Zuhause / Kunst / ANHANG Zeitplan zeigt, was nicht gesehen wurde

ANHANG Zeitplan zeigt, was nicht gesehen wurde

In Quarantäne erweitert und überarbeitet, Werke gewinnen am Jahreswechsel Licht voller Besonderheiten

Anhang CANVAS, mit künstlerischer Koordination Duílio Ferronato, öffnet seine Ausstellungsagenda von 2020 mit dem Kollektiv "Fast zu Ende “ -virtuell und persönlich mit vorheriger Planung – und Werke von sieben Gastkünstlern: Clara de Capua, Daniel Mello, Gabriel Pessoto, Gabriel Torggler, Higo Joseph, Irene Warrior und Maria Luiza Mazzetto.

Werbung: Banner Luiz Carlos de Andrade Lima

„Dies war ein Jahr, das für immer zu dauern schien: stornierte Projekte, endlose Monate, unpassende und aktuelle Nachrichten zwei unruhige Wahlen: eine lokale und eine internationale. Jetzt, bei Fast zu Ende, die Anhang CANVAS macht sich auf den Weg zum Ende 2020 mit einer Auswahl der Werke, die die Gelegenheit verpasst haben, gesehen zu werden. Die eingeladenen Künstler haben neben der Beständigkeit der Arbeit im Studio gemeinsam, Projekte verschoben und abgesagt “, erklärt Duilio Ferronato. Zeichnungen, Gemälde, ausgestellte Videos und Skulpturen, zeigen einen Umriss dieser kreativen Zeit in der Enge.

Clara de Capua reflektiert die Erinnerungen, die verblassen und dabei ein Loch in der Erinnerung hinterlassen Daniel Mello entwickelt Forschung durch Gesten, wo die Bewegung der Hände und Arme die Unterstützung intensive Farben und Formen offenbaren lässt. Irene Warrior behält die Transformationen der Natur im Auge, diesmal aber auch mit besonderer Aufmerksamkeit in den leeren Räumen; Higo Joseph, das funktioniert auch mit großen offenen Regionen, hält Leerzeichen auf dem zu füllenden Papier. Gabriel Pessoto zeichnen, Falten und nähen Sie Papiere, um Diskussionen über den Ort der Menschheit und zu enthüllen Gabriel Torggler Formen Sie kleine Stücke und platzieren Sie sie in einer blauen Landschaft, wie ein großes Meer. Maria Luiza Mazzetto, inspiriert von lebenden Organismen, füllt das Papier auf intuitive Weise, aber mit biochemischer Ausarbeitung, wodurch ein visueller Effekt entsteht, der den Besucher in ein hypnotisiertes Wesen verwandelt.

Die vorgeschlagene Fast zu Ende ist zu beenden 2020 mit Farben, Formen und gute Laune!

„Wir haben unsere Wendepunkte aktualisiert. Wir werden gehen 2020 als schmerzhaftes und schwieriges Jahr gezählt werden, Gleichzeitig hatten wir aber Zeit, Probleme neu zu organisieren, die der Tagesablauf verschiebt. “, kommt zu dem Schluss Duilio Ferronato.

Eine kleine Geschichte der Isolation eines jeden:

Clara de Capua — Diese Arbeit ist Teil eines Projekts, das nach dem Tod seines Vaters entwickelt wurde, im August 2019. In einer Reihe von Arbeiten, versucht über die Grenzen zwischen Anwesenheit und Abwesenheit nachzudenken. Über eine Auswahl persönlicher Fotoarchive - Fotos, die die Mutter des Künstlers zwischen den Jahren aufgenommen hat 1970 und 1980, in GO und MT werden kleine Interferenzen durchgeführt. Die Vaterfigur ist in jeder Szene ausgeschnitten.

Daniel Mello — Eine Reihe abstrakter Landschaften, in denen Sie die Illusion von Tiefe auf einer zweidimensionalen Oberfläche erkunden. Das Gemälde findet in überlappenden Farbschichten statt und seine Erzählung wird durch den Prozess des Erzeugens und Überschreitens geometrischer Ebenen konstruiert. Kombination verschiedener Formen, Grafiken und Materialien.

Higo Joseph — Die Skulpturen suchen Inspiration in Megalithdenkmälern, wie Menhire und Dolmen, errichtet von verschiedenen Kulturen und Perioden, vom Paläolithikum bis zum Jahrhundert 19. Meine Aquarell- und Malarbeiten suchen nach Reflexionen in Bezug auf die Grenzen, Zusammenstöße und Ansätze, Erforschung der Verteilung von Formen im Raum.

Irene Warrior — Farbe und Natur sind die Hauptthemen seiner Poetik in Öl- oder Acrylgemälden auf Leinwand und Collagen auf Papier. Das Leben in einem tropischen Land mit farbenfrohen Aussichten und hellem Licht hat erhebliche Auswirkungen auf die Arbeit, jenseits der psychedelischen Bewegung der Jahre 1960. Ausgehend von einem äquidistanten Punkt, von dem aus es möglich ist, den Fokus auf die äußere und innere Natur zu richten, gleichzeitig, macht Ausschnitte, die traumhafte Landschaften bilden.

Gabriel Pessoto — Mit einem Teil der Serie „Modern Environment“, entwickelt über 2020, das entfaltet sich in verschiedenen Medien. Die Forschung diskutiert das Bild als ein Element, das bei der Konstruktion romantischer und erotischer Wünsche und Idealisierungen eine Rolle spielt, und reflektiert den Transit zwischen analog und digital. Es werden auch Geschlechterrollen und Treffpunkte zwischen möglicherweise widersprüchlichen Konzepten wie Kunst und Handwerk erörtert., öffentliche x private und nützliche x Verschönerung.

Gabriel Torggler — Schlägt vor, einige in den Zeichnungen enthaltene Zeichen hervorzuheben, die häufig unbemerkt bleiben, devido ao acúmulo de informações no papel, und kleine Objekte, die häufig durch die Versorgungssättigung trivialisiert werden. Ich verwende Messing und Edelstahl, um wertvolle Metalle wie Silber und Gold zu emulieren und so ein Spiel mit Werten zu schaffen.

Maria Luiza Mazzetto — Bauen Sie organische Welten. Zeichnen auf Papier, schafft großartige Landschaften oder Landschaftsfragmente, die über den Meeresboden oder das Innere eines lebenden Organismus sprechen könnten, einschließlich der Verbreitung fantastischer Gesellschaften. Ausgehend von den Zeichnungen, Jetzt versuchen Sie zu kleben, Animation und Keks. Für den Künstler, lebende Organismen, so viele Tiere, Wie viel Gemüse oder Mikroorganismen sind in ihren inneren und äußeren Strukturen visuell ähnlich?, zeigt die Nähe des Menschen zu seiner natürlichen Umgebung.

SERVICE
Belichtung: "Fast zu Ende"
Künstler: Clara de Capua, Daniel Mello, Gabriel Pessoto, Gabriel Torggler, Higo Joseph, Irene Warrior, Maria Luiza Mazzetto.
Koordinierung: Duilio Ferronato
Öffnungs: 01 Dezember 2020
Zeitraum: VON 01 Dezember 2020 auf 30 Januar 2021
Lokale: Anhang CANVAS
R. St. Benedikt, 181 - 1º. Stock – Zentrum, Sao Paulo
WTSP (11) 99403-0023
Service mit geplanter Zeit
Anzahl der Werke: 28
Techniken: Grafiken, Gemälde, Videos und Skulpturen
Preise: auf Anfrage
Website: www.lonagaleria.com
Instagram: www.instagram.com/lonagaleria
Facebook: www.facebook.com/lonagaleria

LEINWANDGALERIE

A LEINWAND Galerie öffnet seine Türen in Barra Funda im März 2019 – eine Partnerschaft zwischen dem Kurator Duílio Ferronato und der Künstler Higo Joseph. Konzentration auf neue und aufstrebende Künstler, mit künstlerischem und Marktpotential, a galeria apresenta exposições individuais e coletivas, produziert durch Partnerkuratoren. Es hat zwei Leerzeichen: um sobrado no bairro da Barra Funda (Galerie) und Platz im ersten Stock eines historischen Gebäudes in der Innenstadt von São Paulo (Anhang). Seine Mission ist es, aufstrebende Künstler in den Kreis aufzunehmen und einen ersten Kontakt mit dem Markt und den Kunstinstitutionen herzustellen, sowie neue Sammler zu ermutigen

KÜNSTLER

Clara de Capua – Seine Arbeit entwickelt sich zwischen darstellender und bildender Kunst. Abschluss in darstellenden Künsten (2006) und Master of Arts (2010) von der Staatlichen Universität von Campinas (UNICAMP), studierte das Bild als Unterstützung für die Arbeit und für die Reflexion des Schauspielers, mit finanzieller Unterstützung von FAPESP (Brasilien). In 2020, war ein Künstler, der vom Museum für sexuelle Vielfalt eingeladen wurde, die virtuelle Ausstellung zu integrieren Queerentena; sowie von Lona Galeria zur Teilnahme an der Videokunstausstellung Giebel in Quarantäne. Auch in 2020, nahm am XV SIMULTAN Festival teil (Timisoara, Romênia), der kollektiven Videokunstausstellung Brasilianischer Körper, exibida auf Hošek Contemporary (Berlin, Deutschland) und im fliegenden Koffer (Hafen, Portugal). In 2019, war ein ansässiger Künstler in Kurzer Tag AiR (Ólafsfjörður, Island), Ausstellung beim Skammdegi Festival; nahm an der internationalen Videokunstausstellung teil Teheran-Sao Paulo, Ausstellung in der Canvas Gallery (Sao Paulo) und in der Plattformgalerie 3 (Teheran, Iran); und war ein Künstler, der ausgewählt wurde, um die III Mostra Diversa zu komponieren, organisiert vom Museum für sexuelle Vielfalt (Sao Paulo, Brasilien). In 2018, arbeitete mit der Gemeinschaftsausstellung zusammen AI5: Noch nicht fertig, Tomie Ohtake Institut (Sao Paulo). In 2017, integrierte die künstlerische Residenz Kreatives Projekt von Brashnar (Kopieren, Mazedonien) und nahm an der Gruppenausstellung teil Unsere kleine globale Nachbarschaft, kein Kulturzentrum Gjorce Petrov, in Mazedonien. Als Schauspielerin, spielte im Spielfilm Die guten Manieren (Brasilien, 2017) und war Mitglied von MiniCia Teatro, Schauspiel in Shows Vorwurf an eine Schauspielerin, davon ist sie auch Mitautorin, und Besser sie nicht zu stören.

Daniel Mello (1992 – Joaçaba, SC)

Lebt und arbeitet derzeit in Balneário Camboriú. Versteht die Kreuzungen der Stadt und der menschlichen Besetzung als erste Beobachtung bei der Konstruktion seiner Erzählungen. Verwendet hauptsächlich Acrylfarbe und Öl auf Leinwand, Altpapier und Holz bei der Herstellung ihrer Werke. Sua pesquisa se desenvolve na pintura abstrata explorando as relações e ressonâncias produzidas cores, Formen und Texturen in einem ständigen Konstruktions- und Dekonstruktionsprozess.

Higo Joseph (1994 – St. Benedikt, EG)

Lebt und arbeitet in São Paulo. Er ist ein multidisziplinärer bildender Künstler, Abschluss in Multimedia (2014) Visuelle Kommunikation (2016) von ETEC- SP und Studium der bildenden Kunst an der Faculdade Paulista de Artes. Ausgewählter Künstler der Projektsaison 2020 des Paço das Artes. 182. Auflage des Ausstellungsprogramms 2020 | MARP und der 48. Luiz Sacilotto Salon für zeitgenössische Kunst. In den letzten 4 Jahre hat an mehreren Ausstellungen teilgenommen, mit Schwerpunkt auf Individuum; Jenseits des phallischen Universums (2019) auf Leinwand Galerie und Kino Linien (2018) bei CineSesc. Und das Kollektiv; IV Sertão Biennale (2019) II Unterschiedliche Ausstellung (2017) im Museum für sexuelle Vielfalt, und Einsamkeit (2017), im selben Museum. Burgos (2017) bei Funarte, SP. Portfolio #3 (2017) in der More Art Gallery, Lixuosität (2016) bei Studio Blade und 18 in der Sammlung (2015) im Kulturzentrum Casa da Luz, auch in São Paulo. Teilnahme an Residenzen; Funarte Schuppen (2017) Blade Studio (2016) und Atelier Amarelinho da Luz (2015)

Irene Warrior (1964)

Lebt und arbeitet in São Paulo. Abschluss in Plastischer Kunst bei FAAP- Armando Alvares Penteado, in 1988. Teilnahme an der Projektüberwachungsgruppe Hermes Artes Visuais von Januar bis Mai 2020 und wird von Lona Galeria de Arte vertreten. In 2020 wurde ausgewählt, um an der 18. Ausgabe des MARP-Ausstellungsprogramms teilzunehmen- Ribeirao Preto Art Museum, beteiligt an der Ausstellung Buße, organisiert von Lona Galeria für SP-Arte, der Ausstellung „Ressetar“ im Museum für sexuelle Vielfalt, in São Paulo, der Werksabteilung, Hermes Bildende Kunst, Ch.ACO, Santiago de Chile und die Casulo International Online Exhibition (Capullo / Coccon), Zusammenflüsse der Kunst. In 2019 nahm an der Gemeinschaftsausstellung „Dá Pra Levar“ im Anhang Lona teil. In 2018 nahm an Artbox Projects New York teil 1.0 und das Eixo Contemporâneo-Kollektiv bei Fabrica Bhering in Rio de Janeiro. In 2017, participou da exposição “Spanic Heritage”na Pfizer em Nova York, NY- USA. In 2016 führte das Projekt der permanenten Tafel in einem denkmalgeschützten Gebäude aus (Nigri Plaza) in Rio de Janeiro. In 2005 nahm am Kunstsalon in der Casa de Portugal teil, unter anderem Gruppenausstellungen. Seine Arbeiten sind Teil der Sammlung des Museums für sexuelle Vielfalt in São Paulo und mehrerer Privatsammlungen in Brasilien, Vereinigten Staaten und Europa.

Gabriel Pessoto (1993 - Jundiaí, SP)

Studierte audiovisuelle Produktion (PUCRS) und begann den Kurs für Bildende Kunst (UFRGS). Von 2015, begann mit der Ausstellung von Werken in Gruppenausstellungen und wurde von der Bekanntmachung des Rathauses von Porto Alegre zur Besetzung der Galeria Lunara in Betracht gezogen, Dort gründete er in Zusammenarbeit mit Filipe Rossato die Installation „Glória“, nominiert für den Azorean Visual Arts Award in der Kategorie Featured in New Media. In 2016, präsentierte die Ausstellung „Trégua“, erste individuelle Erfahrung, und entwickelte das künstlerische Residenzprojekt „Variationen über den Kontakt: Ansichten ”bei Casa13, Kulturraum in Córdoba, Argentinien. In 2017, Er zog nach São Paulo, Dort besuchte sie die Gruppe künstlerischer Projekte zur Überwachung von Hermes Artes Visuais. In 2018 hielt seine erste Einzelausstellung in São Paulo, „Ein bisschen Tag ist genug“ im Kulturzentrum Casa da Luz. In 2020, nahm am Residenzprogramm teil “Wir haben freie Stellen!” tun Ateliê397, wurde vom ArtConnect Magazine für das Projekt ausgezeichnet “Aufkleber austauschen” wurde in Zusammenarbeit mit Nicole Kouts entwickelt und in die Sammlung des Museums für sexuelle Vielfalt aufgenommen. Trabalha também como produtor da mostra de vídeo Festivau de C4nn3$ que já conta com 12 Editionen, der letzte ist komplett online.

Gabriel Torggler (1990)

Absolvierte den BA in Bildender Kunst bei FAAP in 2012, verwendet das Zeichnen als Haupttechnik bei seiner Herstellung. Teilnahme an Ausstellungen wie Video Brasil (2013/2014) bei Sesc Pompéia und auch bei der letzten Ausgabe des EDV-Preises am Tomie Ohtake Institute(2015). In 2017 machte seine erste Einzelperson "Machine Failed" bei Galeria TATO. In 2019 wurde für die Projektsaison von Paço das Artes ausgewählt 2020 wo wird eine Person halten. Lebt in São Paulo und arbeitet in seiner künstlerischen Produktion und als Kunstvermittler.

Maria Luiza Mazzetto (1977)

Lebt und arbeitet in São Paulo. Er studierte Architektur an der Mackenzie University , studierte Schauspiel an der Célia Helena, Kunstgeschichte mit Renata Pedrosa, Illustration mit Laura Teixeira, Fernando Vilela und Odilon Moraes, Lesungen und Schreiben über ihren künstlerischen Prozess mit Nancy Betts, Sandra Lapage und Carlos Pileggi. Teilnahme an Projektüberwachungsgruppen mit Mônica Rubinho, Sydnei Philocreon und bei Hermes Visual Arts, mit Nino Cais, Carla Chaim und Marcelo Amorim. Integra, zusammen mit anderen 7 Künstler, der Go Independent Art Space. Teilnahme an einigen Salons wie SARP und Salão de Arte de Jataí- GO, sowie einige Gruppenausstellungen. Gehalten 3 Einzelengagements: Nachfrage, nicht etwas, in Partnerschaft mit Hermes Artes Visuais, Interstitial, in der Sala da Praça und im Körper, während der Projektsaison des Paço das Artes in 2019. Seine Arbeit beginnt mit der Beobachtung der lebendigen Natur. Diese beobachtete Natur durchläuft Neuerfindungsprozesse, was zu Bildern-Fiktion führt.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*