Zuhause / Kunst / Ehrfurcht vor der Populärkultur, Hallo, Inezita’ hat eine Reihe von Online-Präsentationen
Virtuelle Show „Hallo“, Dort Inezita’, (Jaqueline Cardoso, Márcia Morelli und Simone Moerdaui). Fotos: John F. Tavares Kawasaki.
Virtuelle Show „Hallo“, Dort Inezita’, (Jaqueline Cardoso, Márcia Morelli und Simone Moerdaui). Fotos: John F. Tavares Kawasaki.

Ehrfurcht vor der Populärkultur, Hallo, Inezita’ hat eine Reihe von Online-Präsentationen

Firmenausstellung. Landschaftlich inspiriert vom Leben und Werk von Inezita Barroso macht 10 kostenlose Vorführungen von 2 von Juni bis 17 Juli auf YouTube. Das Programm der Theatergruppe São José do Rio Preto umfasst auch Workshops und Live-Auftritte

Inspiriert vom Leben und Werk von Inezita Barroso (1925-2015), eine der wichtigsten Persönlichkeiten der brasilianischen Hillbilly-Kultur, die Show „Oi Lá, Inezit", von Cla. Szenisch, von São José do Rio Preto (SP), Saison online machen und zwischendurch kostenlos 2 Juni und 17 Juli von YouTube. Das Stück ist eine musikalische Fabel für alle Altersgruppen, die die Liebe des Künstlers zur brasilianischen Kultur unterstreicht., vor allem der Hinterwäldler, Tauchen Sie ein in die Folkloristin Inezita, Forscher, Diffusor und Verteidiger populärer Ausdrücke, und auch in seiner Entschlossenheit, Paradigmen in einer sexistischen Gesellschaft zu brechen.

Werbung: Banner Luiz Carlos de Andrade Lima

wird hinausgetragen werden 10 Ansichten fokussiert auf 10 Gemeinden in São Paulo, die die Versammlung ohne die Pandemie persönlich erhalten würden, beginnend mit Itapira und Region. Die anderen Städte sind: Peruibe, Olympia, Paraguaçu Paulista, Piracicaba, jacarei, Ibirá, Suzano, Santana do Parnaíba und São Sebastião. Weil es online passiert, Jeder mit Internetzugang kann Sitzungen von anderen Standorten aus verfolgen..

Die Erzählung zeigt einen neugierigen Gitarristen, der die Logik der Welt untergräbt, indem er glaubt, dass es keinen definitiven Ort für Dinge gibt, Start von Reisen zu verschiedenen Orten in Brasilien auf der Suche nach, metaphorisch, lass unsere vielfältigen Seinsweisen nicht sterben, tun, weiß, sagen, leben und feiern. mit Musik, Tanz und Poesie, Elemente der brasilianischen populären und traditionellen Kultur tauchen auf der Bühne auf, Erinnerung an die durch ihre Stimme im kollektiven Gedächtnis verewigte Künstlerin, Bratsche, für die regionalen Akzente, die in ihren Interpretationen wiedergegeben werden, und für ihren Werdegang im brasilianischen Fernsehen, wo für mehr als 30 Jahren präsentierte das Sonntagsprogramm „Viola, Meine Bratsche".

Regie Fagner Rodrigues, neben der Titelfigur, die von drei Schauspielerinnen von der Kindheit bis ins hohe Alter nachgebildet wurde (Jaqueline Cardoso, Márcia Morelli und Simone Moerdaui), die Montage zeigt einige Charaktere, die von Inezita in den von ihr gespielten Liedern eingeführt wurden, und andere, die sie während ihres Studiums hätte kennen können.. Mit dabei sind auch Diego Guirado, Fabiano Amigucci und Glauco Garcia.

„Durch unsere Untersuchungen zu Inezita Barroso haben wir den Reichtum nicht nur der Frauen entdeckt, saenger, Schauspielerin, Lehrer, Moderator und Instrumentalist, aber vor allem der Forscher. Wir haben uns entschieden, keine Dokumentarshow aufzuführen, sondern ein Spektakel, das die von ihr erforschte Vielfalt der brasilianischen Populärkultur verbreitet und schätzt und präsentiert, ästhetisch, Konturen einer solchen pluralen Kultur", erklärt der Regisseur. Die Dramaturgie ist eine gemeinsame Kreation von Regie und Besetzung., unter der Leitung des Regisseurs und Dramatikers Marcelo Romagnoli (Nachwuchsband).

Das musikalische Skript basiert auf Liedern, die Inezita als Ergebnis ihrer Recherchen zu Erscheinungsformen wie cururu . aufgenommen hat, Maracatu, Bratsche Mode, Umbanda-Punkt, unter anderem. Die Stücke werden live von Stimmen und Instrumenten wie Country-Gitarre vorgetragen, Akkordeon und Schlagzeug. Babaya Morais und Everton Gennari unterzeichnen die musikalische Leitung und stimmliche Vorbereitung.

Dokumentarfilm

Nach der Aufführung, die CIA. Cênica zeigt die Originaldokumentation „Oi Lá, Inezit: Hinter den Kulissen ", die Details über den Teilemontageprozess enthüllt, Bringen Sie das Publikum näher an ihre Arbeit, bevor Sie die Arbeit auf die Bühne bringen. Im Produktionsdatenblatt, Carolina Capelli (Drehbuch, Montage und Forschung) und Guilherme Di Curzio (fotografie richtung, Direktschall, mischen und veredeln).

Workshop

Im Zeitplan, Das Unternehmen fördert auch drei Ausgaben des „Pé no floor workshop“ – kreative Prozesse“ und drei von „Haustier am Boden“ – Musikalität und Schauspiel“, Zoom-Plattform; und vier „Popular Listening“-Live auf YouTube.

Die Workshops sind zur Anmeldung geöffnet und richten sich an Künstler*innen aus der Szene, Theaterstudenten und andere Interessierte, Bewohner der Städte, die im Fokus des Projekts stehen, und deren Regionen, aus 16 Jahre. Die Aktionen schlagen den Austausch von Praktiken und Methoden vor, die in der Versammlung verwendet werden.

Online-Aktivitäten sind Teil des Unternehmensprojekts. Landschaftlich in der Bekanntmachung vorgesehen 02/2019 des ProAC, das eine Reihe von persönlichen Aktionen vorsah und aufgrund der Pandemie in die virtuelle Umgebung transportiert wurde.

Die Aktionen haben die folgenden Partnerschaften in den beteiligten Gemeinden: CLA. Talagadá – Theater der animierten Formen und Garagenplatz; CLA. Fabrik in São Paulo; Rathaus des Ferienortes Olímpia; CLA. Puppe; Art Garapa und Scaffolding Theatre Point des Unimep Theatre; Jacarehy Kulturstiftung „José Maria de Abreu“; CLA. Kunst des Wassers; Lügenzähler-Theater; Gruppe 13 Mai von Samba do Cururuquara und Circo Navegador.

"Hallo, Inezita" uraufgeführt in 2018, nachdem die Gruppe vier Monate lang über Leben und Werk des Künstlers nachgedacht hatte. Die Bearbeitung erfolgte über den Sesi-SP Unpublished Editing Notice und hat Versionen für die Bühne und die Straße. Die in den Sitzungen übertragene audiovisuelle Aufzeichnung wurde im Teatro do Sesc Rio Preto . aufgenommen, vor der Pandemie, mit Editing und Sounding speziell für Online.

Über die Cia. Szenisch

Theaterkollektiv gegründet in 2007, die CIA. Cênica hat derzeit 22 Mitglieder und zehn Shows im Repertoire. Im Laufe seiner Geschichte, seine fortgesetzte Forschung basiert auf dem populären Theater, in auktorialer Dramaturgie, in Livemusik als dramaturgisches Element und in der Besetzung alternativer Straßen und Räume, jenseits konventioneller Räume.

Die Cla. hält auch, in Ihrem Hauptsitz, das Scenic Territory-Projekt, fokussiert auf Forschung und künstlerisch-kulturelle Ausbildung, und führt, von 2014, die Widerstands-Szenische Show, mit seiner vierten Ausgabe in 2021, die erste virtuelle.

ZUSAMMENFASSUNG

"Hallo, Inezita“ erzählt die Geschichte eines neugierigen Gitarristen, der, die Logik der Welt zu untergraben, indem man glaubt, dass es keinen definitiven Platz für Dinge gibt, beginnt deine Reise zum Reichtum, Neuerfindungen und Kreativität Brasiliens. mit Musik, Tanz und Poesie, Bezüge zur populären und traditionellen brasilianischen Kultur tauchen auf der Bühne auf. Inspiriert vom Leben und Werk von Inezita Barroso (1925 – 2015), das Stück erinnert an die Künstlerin, die durch ihre Stimme überregional bekannt wurde, Bratsche und die regionalen Akzente, die in seinen Interpretationen und in seinen anderen Werken wiedergegeben werden, Wie man Viola . nicht programmiert, meine Bratsche. "Hallo, Inezita" ist eine Show für alle Altersgruppen.

FACTSHEET

Regie und dramaturgische Organisation: Fagner Rodrigues. dramaturgisches Schaffen: Besetzung und Regie. Liste: Diego Guirado, Fabiano Amigucci, Glauco Garcia, Jaqueline Cardoso, Márcia Morelli und Simone Moerdaui. Musikalische Leitung und Stimmvorbereitung: Babaya Morais und Everton Gennari. Musikalische Arrangements: Diego Guirado. Szenario: Leonardo Bauab. Kostüme: Adbailson Kuba. Make-up: Fabiano Amigucci. Beleuchtung: Luis Fernando Lopes. dramaturgische Ausrichtung: Marcelo romagnoli. Körpervorbereitung und Choreografie: Andrea Capelli. Ausführende Produktion: Cassia Heleno und Vanessa Palmieri. Pädagogische Anleitung: Clara Roncati. Nähen: Irgendein Cardoso. Fotos: Jorge Etecheber. Grafikdesign: Leonardo Bauab. Erfassen: José Neto Chat. Schnitt und Ton: Guilherme Di Curzio. Getriebebetrieb: Fabiano Amigucci. Pressestelle: Graziela Delalibera. Originalproduktion: SESI-SP. Herstellung: szenische Gesellschaft. Dauer: 70 Minuten. Wertung: Buch.

SERVICE:
Virtuelle Show „Hallo“, Lá Inezita“ und Dokumentarfilm „Auf Inezitas Spuren“
Wann: 2/6, 20h (Itapira); 5/6, 17h (Peruibe); 8/6, 19h30 (Olympia); 11/6, 20h (Paraguaçu Paulista); 15/6, 20h (Piracicaba); 19/6, 16h (jacarei); 25/6, 20h (Ibirá); 7/7, 20h (Suzano); 9/7, 19h (Santana do Parnaíba); 16/7, 20h (San Sebastian), Haare youtube. Sitzungen können von jedem an anderen Orten mit Internetzugang angesehen werden.
Kostenlos. Ticket muss nicht zurückgezogen werden.
Schauen, Zugang am Tag und zur Uhrzeit der Sitzung: linktr.ee/CiaCenica
Werkstatt bodenständig – kreative Prozesse
Wann: 3/6, 19h (Itapira); 6/6, 17h (Peruibe); 20/6, 16h (jacarei), über Zoom.
kostenlos anmelden: linktr.ee/CiaCenica
Pé No Chão Workshop – Musikalität und Performance
Wann: 9/6, 9h30 (Olympia); 14/6, 19h30 (Paraguaçu Paulista); 26/6, 10h (Ibirá), über Zoom.
kostenlos anmelden: linktr.ee/CiaCenica
Beliebtes Live-Hören
Tage 16/6, 20h (Piracicaba); 8/7, 20h (Suzano); 10/7, 19h (Santana do Parnaíba); 17/7, 20h (San Sebastian), auf dem Unternehmenskanal. szenisch auf YouTube (www.youtube.com/user/ciacenica)
Weitere Informationen: instagram.com/ciacenica oder fb.com/ciacenica
Teaser anzeigen: www.youtube.com / watch?v = ppseVk0pM60

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*