Zuhause / Kunst / Stephan - “Offenheit für das Andere”

Stephan - “Offenheit für das Andere”

Tony Franco é Administrador de Empresas.

Tony Franco ist ein Business Administrator.

Stephen, Erzähl uns etwas über dich ...

Ich bin Piracicabano, graduierte in Geographie von der UNESP in Rio Claro und mit einem Master in Education, im Philosophiekern, bei UNIMEP – Piracicaba. manche hobbys sind kino, Holzwerk, Tanz und Musik, viel Musik.

Seit meiner Jugend bin ich ein Liebhaber und Forscher der brasilianischen Musik und ein Aktivist in kulturellen Bewegungen. Immer auf der Suche nach Wegen um künstlerische Manifestationen zu umgehen, zwischen Musik und bildender Kunst.

Ich nahm an Malkursen im Narege Atelier de Artes – Grupo Patamares – in Campinas, für sechs Monate. Ich arbeitete als Sender in Campinas und präsentierte die Sendung Raízes Africanas bei Educativa FM de Piracicaba von 12 Jahre. in meinem künstlerischen Curriculum, es gibt zahlreiche ausstellungen, von 1999. Die erste war die gemeinsame Eröffnungsausstellung des Centro Ecológico e Cultural da Rua do Porto – GAIA. Seit, Ich habe an Ausstellungen in Piracicaba . teilgenommen, Campinas, Santos und São Paulo. Mit zwei Akquisitionspreisen, ein internationaler sein.

Eu e Tom Zé, 70 x 50 cm, ast, 2020 (série - encontros temporais).

Ich und Tom Zé, 70 x 50 cm, ast, 2020 (Serie – zeitliche Begegnungen).

Ich wurde eingeladen, an einigen Websites wie Oscar D'Ambrosio . teilzunehmen – Journalist und Master in Visual Arts des Institute of Arts der UNESP, Grad in Letters (Portugiesisch und Englisch) und Doktor der Bildung, Kunst und Kulturgeschichte an der Universität Mackenzie und Kommunikation und Marketing Manager der Fakultät der Medizinischen Wissenschaften von Santa Casa de São Paulo.

Als er seinen Wunsch weckte, Künstler zu werden?

Es war im Jahr von 1997, in meinem letzten Jahr des Geographiestudiums. Da meine Monographie schon weit fortgeschritten war, für die Vergabe eines wissenschaftlichen Initiationsstipendiums, es waren nur noch wenige Fächer übrig, um das Geographie-Studium abzuschließen. Also habe ich angefangen, ein paar Malleinwände zu machen. Da mein Bruder und ein enger Freund bereits Leinwände machten. Mein Bruder und andere Freunde waren plastische Künstler, teilgenommen an Ausstellungen Campinas, Sao Paulo, Piracicaba und Americana. Sie haben sogar Preise gewonnen und das hat mich beeinflusst. Ich hatte immer eine Suche, wie kann ich mich künstlerisch ausdrücken. Ich habe Musiktheater ausprobiert und fand mich in der bildenden Kunst wieder. Nachdem ich meine eigenen Leinwände gemacht habe, Materialien wiederverwenden, Ich kaufte einige Farben und Pinsel und begann in der Republik zu malen, in der ich in der Stadt Rio Claro lebte.

Welche Art von Kunst magst du am liebsten??

Ich mag Van Gogh sehr, des sogenannten Neoimpressionismus, des deutschen Expressionismus, der naiven Kunst. Aber ich hisse keine Fahnen. Ich denke künstlerischer Ausdruck, in diesem Fall das visuelle, sollte nicht so beschriftet sein. Ich bewundere auch zeitgenössische Kunst, wie die Konzeptkunst von Cildo Meirelles, die Gemälde von Siron Franco, Bansky.

Tatsächlich sind die Labels einige Kritiker und der Kunstmarkt. auf ein Regal stellen, künstlerisches Schaffen in eine Marktnische einpassen um ein Produktionsstück zu werden, bringt seine Fehlcharakterisierung als Effekt mit sich. Wer ist gegen diese totalitären Diktate?, und er beabsichtigt nicht, dass seine Werke nur zu Handelswaren werden., wird manchmal beschriftet und am Rand platziert, "verdammt" genannt. Laut dem Musiker Jards Macalé: "Der Verfluchte ist eine Art umgekehrter Seliger". Der "Preis" für diese Freiheit und die Nicht-Integration bestimmter Gruppen, kann zu Ausgrenzung und Vergessen führen. Obwohl viele Künstler, wie in manchen Fällen, als oder von Van Gogh, Cézzane, zu der Zeit, als sie lebten, nicht verstanden worden waren, weil du innovativ bist, in ästhetischer Sprache, und für zeitloses Arbeiten, litt dafür.

Wie er seinen Stil entwickelte (Techniken)?

Mein Stil, wurde als autodidaktischer Künstler entwickelt, die sehr wenig einen Kunstkurs besucht haben und nie eine Hochschule für bildende Künste besucht haben. Ich dachte immer, das sei nicht nötig., da viele Qualitätskünstler das nicht durchgemacht haben. Ich habe das Konzept von "Do it yourself" verwendet.. Aber ich habe schon früh angefangen zu zeichnen und ich glaube, mein Bruder und meine Freunde haben mich beeinflusst.. Aber ich habe immer nach meinem eigenen Stil gesucht und ich glaube, ich habe als Expressionist und Naiv angefangen (dafür, dass Sie keinen künstlerischen Hintergrund haben.), meus desenhos foram se aperfeiçoando com a prática, já que não tive formação acadêmica.

Geben Sie an, ob Sie künstlerische Einflüsse in Ihren Werken hatten und welche Künstler?

viele, aber ich würde van gogh zitieren, James Ensor, Egon Shiele, Chagal, Miró, Paul Klee, George Grozz, Di Cavalcanti, José Antonio da Silva, Jota Carlos, Gericaut, Ribens, Delacroix, sind unzählige.

Hat ein Familienmitglied oder einen Bekannten, der Künstler ist?

ich habe ein paar Freunde Künstler, die aus Campinas, Heitor Takahashi, Fábio Bittencout (ambos in memorian), Tito Lobo aus Paraíba, Henry Victor, Marinilda Boulay. Angolaner Paulo Chavonga. in Piracicaba, Tony Azevedo aus Pernambuco, Pacheco Ferraz (in memorian), Marilu Trevisan, um nur einige zu nennen. Ich habe Niobe Xandó bei einer Ausstellung der Collagengruppe aus São Paulo kennengelernt, an der ich teilgenommen habe.

Von Kunst leben ist möglich?

Ich denke, in Großstädten ist es möglich, wenn Sie von einer Galerie vertreten sind.

Jemals darüber nachgedacht, handeln nicht mit mehr Technik? kann kommentieren warum?

Im Sinne der mangelnden Wertschätzung von Künstlern in Brasilien, aber auch wegen der Art und Weise, wie sich die Kulturindustrie die Mittel angeeignet hat, mit denen man sich in den Kunstmarkt einfügen kann. Ich stimme nicht zu, wenn ein Paket angeboten wird, bei dem Sie ein Angebot zur Platzierung auf dem Markt in New York erhalten, nur um ein Beispiel zu nennen.

Welche Fähigkeiten werden heute für den Künstler benötigt??

Ich denke, dass zusätzlich zu einem Kunstkurs, ist wirklich "zum Anfassen", wie der Musiker und Komponist Tom Zé sagte, wenn nach deinem Genie gefragt, und er antwortet: "Ich bin kein Genie, Ich bin wie Japaner, Ich breche jeden Tag Steine, nein, Ich arbeite sehr hart und beharrlich, bis ich etwas enthülle". Also ich schätze was bringt was neues, oder etwas interessantes, ungewöhnlich, ist die beharrlichkeit, die beharrlichkeit, der Akt, sich nicht leicht mit etwas zufrieden zu geben, sei unruhig und sei immer auf der Suche.

Was fühlst du, wenn du ein Kunstwerk erschaffst oder schätzt??

Das Gefühl ist Wohlbefinden, Entspannung, mit einer ähnlichen Wirkung wie eine Yoga- oder Tai-Chi-Chuen-Sitzung.

Ihre Inspirationen, um ein Kunstwerk zu schaffen?

Die Vielfalt der Farben und Bilder, die unser tägliches Leben und unsere Menschen durchdringen. die Sambatänzer, normale menschen.





Das Produkt Ihrer Arbeit ist einzigartig oder hat eine enge oder entfernte Beziehung zu Ihrer vorherigen Arbeit?

Ich glaube, ich habe immer meinen eigenen Weg gesucht, trotz der Einflüsse, trotz autodidakt, meine Technik hat sich verbessert. Ich glaube, meine Malerei hat zwei Hauptaspekte, einer ist Freestyle, neben surrealistischer Schreibtechnik, in dem ich mit sehr wenig Verbot des bewussten Denkens erschaffe, die Designs von selbst erscheinen lassen. Das Thema Malerei nimmt im Nachhinein Gestalt an. Eine andere Linie meiner Arbeit, da fällt mir ein thema ein wie das gemälde, mit dem ich letztes jahr in slowenien den preis der freunde der galerie gewonnen habe, mit dem Titel „Hommage an Samba aus São Paulo I”, in dem ich durch Fotozeichnungen erstellt habe.

Was sind die Herausforderungen von Kunst / Künstler im aktuellen Szenario??

kritisch sein, emanzipatorisch. Kunst ist in der heutigen Zeit dringend und notwendig, da es uns an andere Orte führt, die seltsame, Das unbekannte. Kunst ist nicht Realität, aber sprich mit ihr und erfinde sie neu. Wir brauchen diese Neuerfindung, der Illusion, wie Ferreira Gullar sagte: „Nur das Leben ist nicht genug“.

Soziale Netzwerke haben Ihnen geholfen, Ihre Arbeit zu verbreiten?

Ja, soziale Netzwerke sind heute ein wichtiges Verbreitungsinstrument, und war und ist sehr hilfreich, in dieser Pandemiezeit, die wir durchmachen.

Wie bildende Kunst zu Bildung und Kultur beitragen kann?

In der Transformation von Menschen hauptsächlich. Wie Kunst eine andere Dimension des Lebens zeigt, sie kreiert einen anderen Look, es verändert die Wahrnehmung der Menschen und die Art, wie sie sich selbst sehen. Logo als Veränderungseffekt, eine andere Wahrnehmung der Welt um dich herum, so wird die Beziehung zur Umgebung und zu den Menschen eine andere.

Wie Sie die Qualitäten eines Kunstwerks analysieren?

nach Ausdruck, durch Vibration, wenn es was neues bringt, von verschiedenen, sedestoa tun status quo, außer Bohnen und Reis.

Was sind die Kriterien, um den Wert eines Kunstwerks festzulegen??

Ich denke, dass diejenigen, die nicht wirklich am Kunstmarkt beteiligt sind, fällt es schwer, ihre Arbeit zu bepreisen.

Sprechen Sie noch heute über Ihre Projekte ...

Es produziert immer, und versuchen, eine Marktnische zu finden.

Was raten Sie denjenigen, die gerade erst anfangen??

Trotz Höhen und Tiefen niemals aufgeben.

Über Ihre Ausstellungen, habe irgendwelche Kommentare zu, Gefühle…

es ist gut mitzumachen, in Kontakt mit Künstlern sein, Kenner und Kuratoren. Meinungen zu den Werken hören.

Könnten Sie etwas künstlerische Neugierde kommentieren??

In der Werkpassage (siehe Webseite), Mischtechnik, Ich habe die Collage-Technik verwendet und das Merkwürdige ist, dass ein Bild in der Nähe meines Hundes erschien, der vor kurzem gestorben war. Also zitiere ich "Artaud", als sie ihn befragt haben: "Kunst repräsentiert das Leben? Es ist nicht die Kunst, die das Leben repräsentiert, aber das Leben ist ein transzendentes Prinzip, auf dem uns die Kunst wieder in Kontakt bringt.".

Wie würden Sie Ihre Kunst in einer Zeile definieren??

Offenheit für das Andere.

Ich habe den Text von Oscar D'Ambrosio und einige Reflexionen hinzugefügt:

Laut Kritiker, die Arbeit von Stephen: "Die heilige Unzufriedenheit – Kunst ist, in der einen oder anderen, je nach Künstler, immer ein Ausdruck eines Selbst in Bezug auf eine umgebende Welt. Es offenbart sich in vielerlei Hinsicht, aber es bringt sein eigenes Wissen mit, das sich manifestiert, beispielsweise, in der Auswahl der Themen und Farben, die in jedem Werk verwendet werden. in deinen Bildern, Stephen präsentiert etwas, das ich heilige Unzufriedenheit zu nennen wage. In seinem Werk liegt gerade die Hingabe an einen Gedanken, in dem er generell der Protagonist im Sinne des Seins in der Malerei bzw, durch sie, Inhalte mit Humor und Ironie ausdrücken. Unzufriedenheit wird in der ständigen Suche sichtbar, die jede Leinwand vorschlägt. Das große Thema ist die Suche nach einer plastischen Lösung für eine Energie, die in jede neue Komposition überschwappt, geprägt von einem sehr persönlichen Wissen, entwickelt in der Mischung aus Denken und Handeln. Wärmere Farbtöne sind eine visuelle Alternative ganz in der Nähe dieser Verbindung von Heiligem und Anfechtung. A Kunst, für Stephen, scheint wie etwas Göttliches zu entstehen, nicht im Sinne von Unzugänglichkeit, sondern eine Magie in sich zu behalten, die Raum für kritische Reflexion lässt.".

In meinen Augen und in der Vision der Künstlerin Lídice Salgot: Die Party, die utopische, die ungelebte Welt, aber erwünscht oder manchmal schon probiert. die Gelassenheit, die Leichtigkeit, mitten im Chaos und im Chaos. die Landschaft von innen, der Ausdruck, die farbe und die bewegung. das vergängliche, das Ableben, all dies ist im Werk von Stephanus präsent. Unzufriedenheit mit dem Glauben an das Utopische, keine Liebe, in ethischen Werten. Unzufriedenheit, das faire Maß der Dinge zu wollen.

Social Networking:

Facebook Profil: @Stephanus Moschini Carlos

Instagram: @stephanusmoschini

Webseite: stephanusm.wixsite.com/site

Oscar D'Ambrosio:

oscardambrosio.com.br/textos/2710/pilula-visual-abertura-ao-diferente

oscardambrosio.com.br/textos/1715/arte-em-tempo-de-coronavirus-376

oscardambrosio.com.br/textos/1532/arte-em-tempo-de-coronavirus-224

oscardambrosio.com.br/textos/680/contra-os-rotulos

 

 


Gruppe nicht Facebook | Instagram
LinkedIn | Facebook | Zwitschern

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*