Zuhause / Kunst / Ein Viva São João und anderen Heiligen Party-people!
Fassade der Casa Do Pontal Museum. Fotos: Bekanntgabe.

Ein Viva São João und anderen Heiligen Party-people!

SEMINAR + PARTEI

Die Casa Pontal Museum Funktionen, auf 23 Juli (Samstag), zwischen 13h und 21:00, im format “Seminar + Partei”, die Veranstaltung"Ein Viva São João und anderen Heiligen Party-people!". Diese Aktion ist eine Erweiterung der temporären Ausstellung „Figuras e Brincantes: Kunst und Performance in der Populärkultur “- ausgestellt im Casa do Pontal Museum, das feierte das Universum der brasilianischen populären Künste und Festivals und sprach einige Themen an, als Leistung, materielles und immaterielles Erbe. So, bei dieser Gelegenheit, Wir werden einige beliebte künstlerische und kulturelle Veranstaltungen feiern, mit Platz im Programm für reflektierenden Austausch und für spielerische Erlebnisse. Im Juni, wichtiger Meilenstein im festlichen Kalender der brasilianischen Volksfestivals, Wir werden São João und anderen feiernden Heiligen einen besonderen Tribut zollen. Die Veranstaltung ist Teil des Rio Cultural Circuit, idealisiert vom städtischen Kulturminister und dem Rathaus von Rio, für kulturelle Programme für die olympischen und paralympischen Perioden, von Mai bis September 2016.

Werbung: Banner Luiz Carlos de Andrade Lima

Wir werden den Tag beginnen, zu 13h30, mit der Thematisches Seminar „Populäre Kunst, Spiel- und Schutzrichtlinien “. Im ersten Moment des Seminars, einige Gäste, mit verschiedenen Einfügungen in den Bereichen Kunst und Populärkultur (brincantes, Künstler, Forscher, Kulturproduzenten) wird eine Diskussion über Schutzrichtlinien auslösen, aus ihren Erfahrungen und Perspektiven in Bezug auf Möglichkeiten, die Nachhaltigkeit populärkultureller Veranstaltungen zu gewährleisten. Die Teilnahme von: Adriana Scheneider (UFRJ-Professor / Mamulengo-Forscher); Dyonne Chaves Boy (Koordinator der Jongo da Serrinha Kulturvereinigung Jongo da Serrinha); Martha Abreu (UFF Professor / Forscher Jongo); Moana Van de Beuque (Casa do Pontal Museum / Forscher Bumba-meu-boi); Toninho Canecão (Quilombo São José da Serra). Die Mediation wird Angela Mascelani sein (Casa do Pontal Museum / Populärer Kunstforscher). Dann, Die Idee ist, ein Gespräch mit einer breiten Beteiligung des Publikums zu führen, damit wir gemeinsam darüber nachdenken können, wie wir diesem Thema folgen können. Um das Seminar zu beenden, às 17h, Wir werden den Katalog der Ausstellung „Figuras e Brincantes: Kunst und Performance in der Populärkultur “. Die Seminarplätze sind begrenzt. Abonnements verknüpfen: http://goo.gl/forms/TLxp8pn19bmMe5YL2

Dann, VON 17h30 bis 21h, wir werden eine machen Fest für Saint John und andere Saints Party People, mit Präsentationen der folgenden Gruppen: Jongo do Quilombo São José; Kreolische Trommel als Três Marias; Forró do Gaucho, Boi Cascudo und andere Gäste. Wie gut das Lager, Wir werden immer noch typische Speisen und Getränke haben, plus ein üppiges Lagerfeuer. Wir werden einen kostenlosen Bus zur Party haben, 16h von Largo do Machado verlassen, mit Zwischenstopps in Gávea und Barra da Tijuca. Anmeldung per Formular: http://goo.gl/forms/pJ6jo3niM24BvtWI3

PROFIL DER TEILNEHMER:

Thematisches Seminar: "Populäre Kunst, Spiel- und Schutzrichtlinien “

Adriana Scheneider: Künstler im Allgemeinen, Schauspielerin und Theaterregisseurin. Professor für Theaterdirektion an der UFRJ, ist Mitglied der Pedras de Teatro Group, des Bonobando-Kollektivs – Band autonomer Künstler und Bewegung reagiert Künstler.

Dyonne Chaves Boy: Schauspielerin, Tänzer, Künstler und Journalist. In 2000, gründete die NGO Grupo Cultural Jongo da Serrinha, wo sie die Position der Exekutivkoordinatorin innehat. In 2006, hat einen Master in Sozialprojekten und Kulturgütern bei FGV-RJ abgeschlossen.

Martha Abreu: Ordentlicher Professor in der Abteilung für UFF-Geschichte und CNPQ-Forscher. Autor mehrerer Werke zur Populärkultur, schwarze Kultur und immaterielles Erbe, und Berater für den Jongo- und Caxambu-Kulturponton.

Moana Van de Beuque: Master in Anthropologie von PPGSA-UFRJ. Entwickelte Forschung zum Bumba-Meu-Boi-Maranhense. Sie ist Forscherin am Casa do Pontal Museum und Mitarbeiterin am PUC-Rio in der Disziplin Ethnographie, im Designkurs.

Toninho Canecão: Mestre de Jongo und Präsident des Bürgerverbandes Quilombo São José, befindet sich in Valença (RJ). Unter seiner Führung gewann die Gemeinde den Titel des Landes.

Angela Mascelani: Promotion in Kulturanthropologie an der PPGSA-UFRJ. Autor der Bücher "die Welt der brasilianischen populären Kunst" (2000) und "Wege der Volkskunst: die Jequitinhonha Valley" (2008). Ist Kurator und Direktor des Casa Do Pontal Museum.

Party für St. John

Jongo do Quilombo São José: Das Hotel liegt in Valencia (RJ), ist die älteste Siedlung des Staates Rio, herum gebildet 1850. Die Geschichte der Gemeinde ist von mehreren Kämpfen durchdrungen, unter ihnen die Eroberung des Eigentums an ihrem Land. Das Jongo-Spiel in der Community war wichtig, um die afro-brasilianische Identität zu bekräftigen.

Kreolische Trommel als Três Marias: In 2002, die Fusion zwischen der Arbeit des göttlichen und die paar, die zu der Gruppe führte, unter anderen Brincantes Praktiken, die Cacuriá und Tambor de Crioula.

Forró do Gaucho: Ist eine Gruppe, die erforscht die Vielfalt der Forró und die verschiedenen Genres, die um ihn herum zu aggregieren; Diese Partei passen verstanden, Xaxado, Baião, klebrig, Instrumentalmusik, Coco-de-roda, Rinder-Anrufer und was auch immer die Phantasie zulassen. Das Akkordeon Quartett, Zabumba, Dreieck und Percussion entfaltet sich auch in Querflöte und Fife.

Ox-Käfer: Gruppe widmet sich den Witz des Ochsen, statt zu Ehren des Heiligen Johannes.

EVENT-PROGRAMMIERUNG:

13h30 – Seminar: "Populäre Kunst, Spiel- und Schutzrichtlinien “.

17h – Start des Katalogs der Ausstellung Figuras e Brincantes: Kunst und Performance in der Populärkultur.

17:30 – 21h – Brincante Party (mit Nahrungsmitteln und Getränken laufen)

Jongo do Quilombo São José

Kreolische Trommel als Três Marias

Forró do Gaucho

Ox-Käfer

Andere Gäste

CASA PONTAL MUSEUM:

Eröffnet wurde das Museum Pontal 1976 durch französisches Design Jacques Van de Beuque. Ist eines der führenden Museen des Landes und die größte Sammlung von Volkskunst vereint brasilianische. Seine Werke erzählen Geschichten und Bräuche des brasilianischen Volkes, Ergebnis von 40 Jahren Forschung und Reisen von Jacques von Brasilien. Seine Sammlung, unten am Fluss als der Stadt kulturelle Referenz, besteht aus mehr als 8.500 Stücke von 216 Brasilianische Künstler, hergestellt im 20. Jahrhundert. Das Museum hat entschieden mehr als 70 partielle Sammlung Ausstellungen in Brasilien und in anderen 15 Länder, Neben der bereits worden von Tausenden von Studenten besucht, Bewohner und Touristen.

Bewundert von ausländischen Persönlichkeiten wie den Schriftsteller José Saramago, Beifall von brasilianischen Musiker Gilberto Gil und Marta Fußballspieler, anerkannt als künstlerische und kulturelle Erbe von Rio De Janeiro, Das Museum Casa Do Pontal ist von grundlegender Bedeutung in Rio Touren. Auf jeden Fall eine volle Fahrt, Betäubung und ein muss für Erwachsene und Kinder.

Gilt von Touristen, die nach Brasilien während des Konföderationen-Pokal als äußerst relevant kam, Laut einer Umfrage von der Embratur. In 2013, Er wurde mit der Zeit die drittbeste Museum von Rio De Janeiro gewählt. Wurde gewählt, in 2014, Brasilien im Ausschuss für den Schutz des immateriellen Kulturerbes der Menschheit der Unesco darstellen.

Auf 23 Juni dieses Jahres, Es wurde angekündigt, der Baubeginn des neuen Sitzes des Pontal Museums, in Barra da Tijuca. Pontal Museum übermittelt werden, um eine 14 1000 m ² in Celia Ribeiro Avenue. Die Stadt machte die Übergabe des Grundstücks für einen Zeitraum von 50 Jahre und die Verwaltung des Museums machen die neuen kulturellen Flächenmanagement. Während der Dauer der Arbeiten, das ehemalige Hauptquartier bleibt für die Öffentlichkeit zugänglich in Recreio Dos Bandeirantes und, während der Olympischen Spiele, bieten unterschiedliche Zeitpläne für Einheimische und Touristen, die in der Stadt, Neben der weiteren Förderung Bildungsreisen, Ausstellungen, Seminare und Veranstaltungen.

KULTURELLEN SCHALTUNG RIVER:

Entworfen von der Stadt Rio, die kulturelle Schaltung Fluss hat mehr als 700 Attraktionen, ausgewählte und gesponsert von Mitteilungen über die kommunalen Staatsminister im Kanzleramt, präsentiert werden, die in mehr als 100 Kulturräume, die überall in der Stadt, Neben den Veranstaltungen, die im Freien geschehen. Mit Stücken, Ausstellungen, Shows, Tanz-shows, Zirkus-Attraktionen, kulinarische Veranstaltungen, Straßendemonstrationen, Partys am Abend, Tänze und dergleichen, die kulturelle Schaltung wird einen Fluss voller kultureller Vielfalt Erfahrung Carpenter ermöglichen.

SERVICE:
Seminar + Partei: EIN VIVA SÃO JOÃO UND ANDEREN HEILIGEN PARTY PEOPLE!
Tag 23 Juli 2016, von 13:30 bis 21:00.
Lokale: Casa Pontal Museum (Estrada Pontal Nr. 329, Recreio Dos Bandeirantes, Rio de Janeiro – RJ)

Seminar-Registrierungs-link: http://goo.gl/forms/TLxp8pn19bmMe5YL2

Anmeldung zum kostenlosen bus zur Party auf den link: http://goo.gl/forms/pJ6jo3niM24BvtWI3

Sind nicht notwendige Registrierung für die party.

Parkplatz: 80 Autos.
Informationen: 2490-2429 / 2205-3008

Überprüfen Franca.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*