Zuhause / Kunst / Solidaritätsaktion von FotoRio, Villa Aymoré, Ateliê Oriente und Retrato Espaço Cultural werden am internationalen Fototag vorgestellt, o PRÓ RIO FOTOS
Bob Wolfeson.
Bob Wolfeson.

Solidaritätsaktion von FotoRio, Villa Aymoré, Ateliê Oriente und Retrato Espaço Cultural werden am internationalen Fototag vorgestellt, o PRÓ RIO FOTOS

Solidaritätsaktion von FotoRio, Villa Aymoré, Ateliê Oriente und Retrato Espaço Cultural werden am internationalen Fototag vorgestellt, am mittwoch, 19, die PRÓ RIO FOTOS, Projekt, das auf finanzielle Unterstützung abzielt als soziale Einrichtungen Jongo da Serrinha, Redes da Maré und Solar Meninos de Luz, Neben Fotografen und bildenden Künstlern in finanziellen Schwierigkeiten aufgrund der Pandemie.

www.fotosprorio.com

PRÓ RIO FOTOS ist eine Handlung, die von artikuliert wird FotoRio, Villa Aymoré, Oriente Studio und Portrait Kulturraum zugunsten von gemeinnützigen Strukturen, die in unterversorgten Gebieten von Rio de Janeiro und Umgebung tätig sind, und, também, Fotografen und bildende Künstler in finanziellen Schwierigkeiten aufgrund der Pandemie zu unterstützen.

Werbung: Banner Luiz Carlos de Andrade Lima

Die Aktion PRÓ RIO FOTOS, wie andere in São Paulo, Belo Horizonte, Porto Alegre, Ceará und Salvador, besteht darin, Fotografen und bildende Künstler einzuladen, ein Bild zu erstellen - das in einem „Fine Art“ -Tintenstrahlverfahren im Format 20 x 30 cm gedruckt werden soll – die über die Projektwebsite verkauft werden – www.fotosprorio.comzum Standardwert von R $ 180,00. Die Eindrücke Bildende Kunst wird das Siegel von tragen PRÓ RIO FOTOS zur Erleichterung und wird von einer Bescheinigung über die Urheberschaft begleitet. Von diesem Wert, Der Autor kann den vollen Betrag spenden, 50% oder behalten Sie den Gesamtverkauf, ermäßigte Kosten. Die sozialen Einrichtungen, die ausgewählt wurden, um davon zu profitieren, sind die Jongo da Serrinha, an Redes da Maré und Solar Meninos de Luz.

Die am Projekt teilnehmenden Autoren wurden anhand der Angaben der eingeladenen Kuratoren ausgewählt, unter ihnen Evandro Salles, Diogenes Moura, Keyna Eleison, Luiz Guilherme Vergara, Marcelo Campos, Rosely Nakagawa, Alberto Saraiva und Angela Berlinde. Kuratoren wurden eingeladen, Fotografen, Forscher und Sammler aus allen Regionen Brasiliens und aus dem Ausland. Insgesamt sind mehr als 60 Kuratoren und mehr als 400 Künstler die sich der Initiative angeschlossen haben, die zusammengebracht hat mehr als 400 Bilder mit Repräsentativität in den verschiedenen Arten der Fotografie festgestellt, von Stilen und Trends. Das Projekt bietet eine einzigartige und attraktive Gelegenheit, Werke bedeutender Künstler wie Brasilianer zu erwerben Rosângela Rennó, Rosana Paulino, Ana Bella Geiger, Beth Jobim, Walter Carvalho, Haar, Evandro Teixeira, Walter Firmennamen, Bob-Wolfenson, Marcelo Brodsky (Argentinien) und Graciela Iturbide (Mexiko), unter vielen, zu einem absolut erschwinglichen Preis, Zusätzlich zum Hinzufügen zu einem Projekt, das in einer Zeit, in der die Welt durchlebt, sicherlich einen Unterschied machen wird.

Neben den bereits auf dem Kunstmarkt etablierten Künstlern, Das Projekt brachte auch Werke aufstrebender Künstler oder aus geografischen und künstlerischen Peripherien zusammen, als Ratão Diniz, von Complexo da Maré, Betinho Casanova, Favela do Alemão und Nay Jinksnss, junger Fotograf aus Belém do Pará.

Es lag an jedem Kurator, fünf Autoren anzugeben - Fotografen oder bildende Künstler, die sich durch Fotografie ausdrücken. – und entscheiden Sie mit jedem das Bild, das zur Verfügung gestellt wird. Kuratoren arbeiten auch mit einem eigenen Bild zusammen. Die ausgewählten Bilder werden auf der offiziellen Website der Kampagne angezeigt, in gestartet werden am mittwoch, 19 August, Internationaler Tag der Fotografie, und bleibt aktiv bis 19 Oktober 2020.

Fotos pro Rio – www.fotosprorio.com
Solidaritätsaktion von FotoRio, Villa Aymoré, Oriente Studio und Portrait Kulturraum
Start: am mittwoch, 19 August 2020
Projektende: 19 Oktober 2020
Solidaritätsaktion von FotoRio, Villa Aymoré, Oriente Studio und Portrait Kulturraum

Kommentare

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*