Zuhause / Kunst / Colectivo Entreartes ehrt Modernisten mit „Alma Tarsila“

Colectivo Entreartes ehrt Modernisten mit „Alma Tarsila“

Die Ausstellung im Kulturraum Leila Diniz bringt sechs Künstler in Niterói zusammen, kein RJ

in diesem Frauenmonat, ENTREARTES – Art Collective bereitet a Belichtung als Hommage an die modernistische Künstlerin Tarsila do Amaral. “Alma Tarsila” wird geöffnet, die Leila Diniz Culture Room, in der Innenstadt von Niteroi, auf 7 April, Brasilianischsein und die Ideen zu feiern, die die Semana de Arte Moderna vor hundert Jahren verteidigte. Für das Projekt, ENTREARTES brachte Maria Lucia Maluf zusammen, Renata Barreto, Lucia Lyra, Fatima Dantas, Bia Torres und Mario Reis, inspiriert von der Stimmung der künstlerischen Bewegung, Wertschätzung von Formen und Farben unserer Kultur. Besuch geht an 9 Juni.





„Wir schlagen ein Treffen zwischen der Arbeit der eingeladenen Künstler und der von Tarsila vor, nicht durch die Voreingenommenheit des Kopierens oder Wiederlesens, sondern eher durch die Berührungspunkte zwischen der Produktion der Gruppe und den Modernisten. Mit Atelierbesuchen der einzelnen Künstler, durch die Vermittlung des Kuratoriums, haben wir eine Ausstellung aufgebaut, die nicht nur dem 100-jährigen Jubiläum der Woche der Moderne huldigt, sowie die brasilianische moderne Bewegung insgesamt, wegen seiner Bedeutung für die Kulturszene des Landes“, erklärt Kuratorin Ana Schick.

„Alma Tarsila“ verwirklicht die 13. Ausgabe von ENTREARTES, Kollektiv der Produktionsfirma Cacau Dias, das seit vier Jahren Künstler aus der Stadt mit Ausstellungen in Kulturräumen in Niterói fördert. "Diesmal, Wir haben den glücklichen Zufall, Tarsila in dem Raum zu ehren, der uns an die in Niteroi geborene Schauspielerin Leila Diniz erinnert. Sie sind zwei schöne Beispiele für die Kraft der brasilianischen Frauen.“, betont Cacau Dias, was auch die weibliche Präsenz in dem für die Pressekonferenz ausgewählten Team unterstreicht.

Kunst, die inspiriert

Die Kupferstecherin und Malerin Maria Lucia Maluf lebt seitdem in Niterói 1955, wo er den Ingá-Stichworkshop besuchte, und bringt zur Show eine Reihe von Wetterfahnen auf Leinwand mit. Die Architektin Renata Barreto gestaltet die Farben durch Maxi-Stickereien auf kreativen Trägern. Abschluss in Kunst, Mode und Bildung, Lucia Lyra zeigt die Geometrie der Natur in Wellen und Kurven.

Psychologe von der Ausbildung, Fátima Dantas enthüllt „Alma Tarsila“ mit abstrakten Gemälden und einem Besuch bei ihren eigenen Kindheitserinnerungen. Bia Torres, andererseits, Konzentrieren Sie sich auf die Farben der Erde, zeigt die Stärke eines solaren Brasiliens. Meister der Landschaftsmalerei, der altgediente mario reis vervollständigt das team mit kompositionen, die elemente der natur und des abstrakten vereinen.

„Tarsila ist inspirierend und verdient all unsere Anerkennung. Sie wollte die Dinge unseres Landes repräsentieren, deine Formen und deine Seele, Wertschätzung durch Malerei der Landschaften des Innenraums, die Redneck-Farben und die arbeitenden Menschen, auf dem Land und in den Städten. Es ist immer noch das Bedeutendste, was wir produzieren, im modernen brasilianischen Geist“, diz Ana Schick.

Service:

Belichtung: „Seele Tarsila“, von ENTREARTES – Art Collective

Kuratiert von: Ana Schieck

Teilnehmende Künstler: Maria Lucia Mackin, Renata Barreto, Lucia Lyra, Fatima Dantas, Bia Torres und Mario Reis.

Visitation: VON 8 April bis 9 Juni 2022

Zeit: von Montag bis Freitag, von 8h bis 17h

Lokale: Kultur Raum Leila Diniz

Adresse: Rua Heitor Carrilho, 81, Niteroi-Zentrum, RJ

Freier Eintritt

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*