Zuhause / Kunst / Ausstellung „Die Erde und die Träumereien des Willens“ des Künstlers Patricia Keys auf Laurinda Santos Lobo
Ausstellung „Die Erde und die Träumereien des Willens“ des Künstlers Patricia Keys auf Laurinda Santos Lobo, Einladung. Bekanntgabe.

Ausstellung „Die Erde und die Träumereien des Willens“ des Künstlers Patricia Keys auf Laurinda Santos Lobo

Das städtische Kulturzentrum Laurinda Santos Lobo eröffnet auf 24 Februar die Ausstellung „Die Erde und die Träumereien des Willens“ mit neuen Arbeiten von Patricia Keys und kuratiert von André Sheik. Diese Person wird von Gemälden zusammengesetzt, die von der ästhetischen Erforschungen Kindheit Bild durch Künstler gemacht führen. Stark durch die Arbeit von Bachelard beeinflusst entwickelt sie eine Poetik, die in der Phantasie Doppel und Wesentlichkeit nimmt. In der Anordnung dieser Ausstellung gibt es die Absicht der Bewegung implicitar Räumlichkeit – unterstützt einen erdigen Boden Pflanzen und Kinder erkunden Grenzen tastend – Serie öffnen und schließen.

Werbung: Banner Luiz Carlos de Andrade Lima

Sheikh sagte, dass die von dem Künstler porträtiert Gärten so viel wie die Trauer der Lüste sein kann, zwischen Himmel und Hölle. Wie für die Technik der Arbeit, er weist darauf hin, dass in ihnen „Zeichnung, in der Regel mit Skizze zugeordnet, wird Farbe. Die Spuren der Kohle werden nun vor dem Tinteneinlass gemacht, jetzt wurden sie dafür erstellten ". Diese Aktion bewirkt, dass der Kurator des Rückrufs Cézannes Worte „Die Linie und modellierte nicht existieren. Es gibt keinen Unterschied zwischen Zeichnung und Farbe, Einmal, in der Natur, alles ist bunt ". Die Ausstellung wird bis zum Tag der Öffentlichkeit zugänglich sein. 25 März.

ON A Künstler

Patricia Chaves wurde in Niterói geboren, RJ Kein Jahr 1992, lebt und arbeitet derzeit in der Stadt Rio de Janeiro. Sie studierte Malerei an der UFRJ School of Fine Arts. Sie nahm an mehreren Kursen, als Student und auch Monitore, an der School of Visual Arts der Parque Lage.

In 2017 Er hielt die Einzelausstellung „überläuft der Kindheit“ an der Calouste Gulbenkian Art Center kuratiert von Gabriela Dottori und Julio Ferreira Sekiguch. Im selben Jahr besuchte er die Nachricht „Ziegen-blind“ in Moder Galerie. In 2016 Hand einzelne „Everyday Escondido“ und war Teil der kollektiven „Wir entwerfen“. Seine erste Ausstellung fand in 2012.

ÜBER DIE CURATOR

Andre Sheik wurde in Rio de Janeiro geboren 1966, es ist ein Musiker, bildender Künstler, Kritiker und Kurator. Wissenschaftliche Mitarbeiterin N-Bild, UFRJ, Chefredakteur des Magazins concinnitas, UERJ.

SERVICE
Einzelausstellung: Die Erde und die Träumereien des Willens
Künstler: Patricia Chaves
Kuratiert von: André Sheik
Öffnungs: 24 Februar, Samstag, die 18:00 bis 22:00
Dauer der Ausstellung: 25 Februar bis 25 März 2018, Dienstag bis Freitag von 10 Uhr bis 19 Uhr und am Samstag und Sonntag von 00.00 bis 20Uhr
Lokale: Städtisches Kulturzentrum Laurinda Santos Lobo
Adresse: Rua Monte Alegre, 306 – Santa Teresa, Rio de Janeiro – RJ, 20240193
Telefon: (21) 2215-0618
Besichtigung frei
Weitere Informationen: laurinda.cultura@gmail.com

.

Patricia Chaves von Andre Sheik

Kindheit wird oft von Erwachsenen idealisiert, die haben ihre eigenen Erinnerungen gebaut. Es ist nicht ungewöhnlich zu hören, dass „wir müssen zum Schutz der Kinder; Kinder sind rein und gut ... „Es gibt psychoanalytische Theorien, die die kindliche Sexualität argumentieren ist eine Tatsache,, wenn auch verschieden von dem der Erwachsenen. Ganz zu schweigen davon, was once've wurde bewertet Perversität.

Das Thema Patricia Chaves Gemälde ist Kindheit, kein, sondern ein auf ihre Erinnerungen gebaut. Mehrere Aktionen der dargestellten Zeichen gehen in der Mitte einer Umgebung auf, die zum Hinterhof führt.

„Selbst mit Bindungs ​​Ebenen Speicher, die Bilder sind in mehrfacher Hinsicht von Abweichen von erfahrenen oder vorgestellten Erfahrungen idealisiert; sie sind dazu gedacht, etwas zu erfassen und zu entlarven, die den Einfallsreichtum der Kindheit verbunden problematisiert. In diesem Sinne, alle sind „Gedächtnis“, ohne die Verwendung von fotografischer Referenz als technische Ressource ", sagt der Künstler.

In einigen der Bilder, Wir sehen Pflanzen, die unter den Orten bewohnt von Patricia machen und waren. In Ihnen, Kinder „spielen“ im grünen, und in Kontakt mit dem Boden.

"[…] wirklich haben wir den Eindruck, dass der Träumer Modellierung der Interessen der intimen Träumerei folgt als der Träumer betrachten " (Gaston Bachelard).

Die Gründe für die sie porträtiert vielleicht beide der Lüste als Trauer, zwischen Himmel und Hölle. Um zu ermitteln, - obwohl es möglich ist, zu sagen, dass wir Hinweise von sexueller Natur sehen - müßte ein moralisches Urteil fällen, deren, hierher, ich verzichte.

Allgemein gesprochen, das Sachsen oft Empiriker, direkte Sicht auf den Zusammenstoß mit der Angelegenheit, sich die Hände schmutzig; während Brasilianer - Südeuropäer - neigen Rationalisten zu sein. Patricia ist Teil der ersten Gruppe, seine Malerei findet auf dem Bildschirm: auch wenn sie weiß, was los zu malen, weiß nicht,, vorher, als. So, die Zeichnung, in der Regel mit Skizze zugeordnet, wird Farbe. Die Spuren der Kohle werden nun vor dem Tinteneinlass gemacht, jetzt haben sie für sie erstellt worden. para Cézanne, Reine Zeichnung ist eine Abstraktion: „Die Linie und modelliert nicht existieren. Es gibt keinen Unterschied zwischen Zeichnung und Farbe, Einmal, in der Natur, alles ist bunt. „Viele der Farbpigmente, ursprünglich, Mineralien sind, mit Erdfarben. In den meisten der Arbeiten in dieser Ausstellung, rötliche Farben mit der grünlich Kontrast und verbessern gleichzeitig. Cézanne sagte auch, dass die Malerei Kontrast. jedoch, Patricia malen Mörtel ist Speicher.

„Sie Ausdruck philosophischer bereits, Wir konnten zwei Phantasie unterscheiden: eine Vorstellung, die das Leben auf die formale Ursache und eine Vorstellung gibt, dass das Leben, um das Material gibt; oder, bald, formale Phantasie und Material Phantasie " (Gaston Bachelard).

Es ist hier nicht der Fall geht in den historischen Vergleich, die bildende Kunst mit geistiger Kunst konfrontiert, oder dass die die Linie Gegensatz zu Farbe in der Kunstgeschichte von der Renaissance. Cézanne sagt, Wie wir malen, wir ziehen, desto mehr Farbe harmoniert, um so mehr, wenn Sie brauchen. in der heutigen Zeit, Farbe ist zu entwerfen und zu ziehen ist zu malen. Was zählt, ist die Veranstaltung bildliche.

„Poetische Sprache, beim Übersetzen Materialien Bilder, Es ist eine echte Energie Verzauberung " (Gaston Bachelard).

In Patricia Gemälde, gibt es eine Oberflächlichkeit mit wenig Aussicht, ist geometrische oder atmosphärische. Das sind Momente des Erscheinens / Bild Aussehen, angefangen von der Zeichnung zum Bild, e vice versa. Lassen Sie den unbestimmten Rahmen ist ein Verfahren cezanneano. Trotz des unfertigen Aussehen einiger Bildschirm, es gibt viel Entwicklung. Sie sind Gesten und libidinösen Striche.

Die Malerei ist nicht das Bild, ist das Leben. Das Bild Bilder Patricia Chaves erweitern, erkundigen Sie sich über ihre Präsenz in der Welt, Frage der Welt. Die Luft von Unvollkommenheit ist nicht genug, um zu bestimmen, ob die Bilder bestätigen oder Frage. Die Herstellung ist in der Regel schnell, aber dies bestimmt nicht, ob wir eine lange oder kurze Zeit, um sie verbringen sollten. Sind Bilder zu sehen oder zu hören?

"[…] wird träumen und, zu träumen, gibt eine Zukunft zum Handeln " (Gaston Bachelard)

André Sheik, Februar 2018.

Kommentare

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*