Zuhause / Kunst / Neue Kollektivunter Gallery Raffungen 15 Nordestinos Künstler

Neue Kollektivunter Gallery Raffungen 15 Nordestinos Künstler

“Der Augenpunkt ist nicht die gleiche wie zu sehen „, betont eine brasilianische Produktion, die durch eine regionalistischen Sicht und eine zeitgenössische Sprache miteinander Dialoge

A Galerie Base weiht “Der Augenpunkt ist nicht das gleiche wie zu sehen”, zusammen por 32 Werke - Collagen, Grafiken, Drucke, Fotografien und Gemälde – VON Abraham Palatnik, Almandrade, Antonio Dias, Christian Cravo, Emanoel Araújo, Falves Silva, José Cláudio, José Rufino, Macaparana, Marcelo Silveira, Márcio Almeida, Marco Ribeiro, Mario Cravo Neto, Berg Magno und Sérvulo Esmeraldo, unter dem Kuratorium von Paul Azeco. Die Presse hat auf den Begriff der Hypermoderne Vorschlag Französisch Philosoph Gilles Lipovetsky bezeichnet, und gräbt jede Vorstellung regionalistischen, Raffungen 15 Nordost-Künstler aus verschiedenen Generationen, die, jeder auf seine eigene Art und Weise, Sie haben eine globale Kunst, zeitgenössischen und kontextualisiert.

Werbung: Banner Luiz Carlos de Andrade Lima

In diesem neuen Kollektiv Galerie Basis, Es steht eine brasilianische Produktion aus, die miteinander durch eine zeitgenössische Sprache Dialoge, die eine universelle und konsistente Kunst mit Ihrer Zeit. Werke aus den Wurzeln dieser Künstler, und das macht eine raffinierte und unverwechselbare Bildsprache. "Wenn zu Beginn des letzten Jahrhunderts, als Reaktion auf die Moderne Art Week (1922), wir hatten die ‚heroische Phase‘ mit PauBrasil Bewegungen (1924), VerdeAmarelo (1926) und Antropofágico (1928), Ergebnis der ersten beiden Gleichung, 90 Jahre später wird die brasilianische künstlerische Produktion fließt natürlich symbiotische Weise. Es kann gesagt werden, dass, immer auf der Grundlage der populären Phantasie, es ist eine der Regionen, in denen Ästhetik Kraft ist vielleicht die stärkste mit seinem regionalen Einfluss kam ohne innere Wesen, unbedingt, regional", Kommentare Paul Azeco.

"Der Augenpunkt ist nicht das gleiche wie zu sehen„Bezieht sich auf eurozentristischer Blick, der für mehrere Generationen in unserem Land herrschte, von der europäischen Kultur inspiriert und konzentrierte sich auf die Produktion von künstlerischen Elite im Südosten konzentriert, und jahrelang hat er nicht den Reichtum der Künstler im Nordosten Brasiliens gesehen oder verharmlost – Bereich, aus dem kamen einige der bekanntesten Namen, wie Antonio Dias, Marcelo Silveira und Sérvulo Esmeraldo.

Unter Hypermodernität als Erweiterung der modernen Kultur, die neuen Massenmedien, und vor allem ist das Missverständnis immer verbunden, während Einsamkeit bleibt das größte Gefühl, stellen wir fest, dass die Produktion dieser Künstler Nordosten Brasiliens mit diesem Konzept im Einklang. In diesem Sinne, die Kuratorin Highlights: "Viele der Ausstellungs Künstler haben starke internationale Karriere, dass die Massenkommunikation und das globale Dorf erweist sich in der Tat in die künstlerische Produktion von großem Wert sein. jedoch, Es ist wichtig zu beachten, dass diese gültig ist, wenn das Auge die Aufmerksamkeit auf sich lohnt, bevor Sie die Welt sehen und, es, die Namen dieser Exposition tat meisterlich. Eine Ausstellung von Künstlerkollegen eine Welt umarmen".

Belichtung: “Der Augenpunkt ist nicht das gleiche wie zu sehen”
Künstler: Abraham Palatnik, Almandrade, Antonio Dias, Christian Cravo, Emanoel Araújo, Falves Silva, José Cláudio, José Rufino, Macaparana, Marcelo Silveira, Márcio Almeida, Marco Ribeiro, Mario Cravo Neto, Montez Magno und Sérvulo Esmeraldo
Kuratiert von: Paul Azeco
Koordinierung: Fernando Ferreira de Araujo und Daniel Maranhão
Öffnungs: 20 Oktober 2018, Samstag, das 15 às 18h
Zeitraum: 22 Oktober bis 23 November 2018
Lokale: Galerie Basis – www.galeriabase.com/
Adresse: Durch. 9 Juli, 5593/11 - Jardim Paulista – São Paulo/SP
Telefon: (11) 3071-3614
Fahrpläne: Dienstag bis Freitag, das 14 às 19h; Samstags, nur nach Vereinbarung - contato@galeriabase.com.br
Anzahl der Werke: 32
Techniken: Collagen, Grafiken, Drucke, Fotografien und Gemälde
Abmessungen: abwechslungsreich
Preis: von R$ 8.000,00 R $ 350.000,00

.

Pressestelle – Balady Kommunikation - Silvia Balady / Zeca Floren
Telefonieren: (11) 3814.3382 - contato@balady.com.br

Abraham Palatnik (Natal, Rio Grande do Norte, 1928)

kinetischer Künstler, Maler, Designer. In 1932, mit seiner Familie in die Region verlegt, wo, momentan, es liegt oder der Staat Israel. Von 1942 ein 1945, Technische Studien in der Schule Montefiori in Tel Aviv und ist spezialisiert auf Verbrennungsmotoren. Startet sein Kunststudium in Das Atelier des Künstlers Haaron Avni (1906-1951) und Bildhauer Sternshus und Studium Ästhetik mit Shor. Frequents das Städtische Institut für Kunst Tel Aviv, zwischen 1943 und 1947. Rückkehr nach Brasilien 1948, und ließ sich in Rio de Janeiro. Koexistiert mit Ivan Serpa Künstler (1923-1973), Hiroshige (1925) und Almir Mavignier (1925). Mit letzterem nimmt an Kritiker das Haus Mario Pedrosa Kunst (1900-1981) und kennt die Arbeit von Dr. Nise da Silveira (1905-1999), Psychiatrische Klinik von Engenho de Dentro. Der Kontakt mit den Künstlern und die konzeptionellen Gesprächen mit Mário Pedrosa macht Palatnik Bruch mit den üblichen Kriterien der Zusammensetzung, lassen Sie die Bürste und die figurativen und geht für mehr freien Beziehungen zwischen Form und Farbe. Für volta von 1949, beginnt Studium im Bereich von Licht und Bewegung, was zu cinechromatics Vorrichtung, her in 1951 die 1. Internationale Biennale von São Paulo, wo er lobende Erwähnung der internationalen Jury. In 1954, integriert Front Gruppe, neben Ivan Serpa, Gullar (1930), Mário Pedrosa, Franz Weissmann (1911-2005), Lygia Clark (1920-1988) und andere. entwickelt sich aus 1964 Die kinetischen Objekte, eine Entfaltung von kinechromatic, den internen Mechanismus der Operation zeigt, und die Lichtprojektion unterdrück. Die mathematische Strenge ist eine Konstante in seinem Werk, wirkt als einen wichtigen Sortiermerkmalsraum. Es ist international einer der Pioniere der kinetischen Kunst betrachtet.

Almandrade (St. Philip, BA, 1953)

Lebt und arbeitet in Salvador, Bahia. Künstler, Architekt, in der Stadtgestaltung Meister, Dichter und Professor für Kunsttheorie Kunstwerkstatt des Museums für Moderne Kunst von Bahia und Palast der Künste. Er beteiligte sich an mehreren Gruppenausstellungen, zwischen ELAS: XII, XIII und XVI Biennale; „Auf der Suche nach der Essenz“ - Sonderschau XIX Biennial; IV National Hall; Universe Fußball (MAM / Rio); Nationale Messe (S. Paulo); II Paulista Halle, Erste Internationale Messe für ephemere Skulptur (Festung); Ich Salon Baiano; II National Hall; Lobende Erwähnung in der Studenten Halle I 1972. Collective integrierte visuelle Gedichte, Multimedia-Projekte und Einrichtungen in Brasilien und im Ausland. Es hielt etwa dreißig Einzelausstellungen in mehreren Staaten. Hat Werke in zahlreichen privaten und öffentlichen Sammlungen, als: Bahia Museum of Modern Art, Museu Nacional de Bellas Artes (Rio de Janeiro), Das Stadtmuseum (Retter) und Municipal Pinacoteca de São Paulo, African Museum (Sao Paulo), Museum of Rio Grande do Sul Art und Brasilien Godlen Kunst.

Antonio Dias (Campina Grande, PB, 1944 – Rio de Janeiro, RJ, 2018)

visuelle Künstler und Multimedia. Verbringt seine Kindheit in den Städten von Nordosten Brasiliens und lernen Zeichentechniken mit Großvater. In 1958, zog nach Rio de Janeiro und arbeitet als Designer und Grafiker. Seine erste Einzelausstellung findet in 1962, in Sobradinho Galerie, Rio de Janeiro. Beteiligt sich in der Ansicht zeigt 65, das Aufkommen im März des neuen Realismus in der Kunst. Im selben Jahr, Sammler und die Französisch Kritiker Pierre Restany (1930-2003) eintägige Einzel auf der 4. Biennale von Paris organisieren. Während dieser Zeit, produziert Werke auf Video, durch das Historische Archiv der Biennale in Venedig verteilt. In 1968, Es wird gemietet von Studio Marconi, in Mailand, wo man sich trifft die Kunst povera1. In 1972, empfängt ein Guggenheim Fellowship, em Nova York,. Zurück in Europa, Er wird von dem deutschen Künstler Joseph Beuys eingeladen (1921-1986) den lateinamerikanischen Sektion der Free International University zu koordinieren (FIU). In 1974, Es produziert eine große Installation im Museum of Modern Art, Rio de Janeiro (MAM/RJ). Im folgenden Jahr, participa tun Festival des Expanded Medien, in Belgrad, Serbien, com Die Abbildung der Kunst: Wirtschaft. In 1977, reist nach Produktionstechniken Nepal und Forschungsarbeit, in Serie großformatiger Werke resultierende und das Album Veröffentlichung Trama. In 1978, führt Umgebungen mit filmischen Techniken im Palazzo Reale in Mailand und zeigt Kunst & Kino, Venedig. Zurück zu Brasilien, koordiniert das Zentrum für zeitgenössische Kunst der Bundesuniversität von Paraíba (NAC / UFPB), neben dem Kritiker Paulo Sergio Duarte (1946). Rückkehr nach Mailand in 1981 und nähert sich der Bewegung transvanguardia. In 1988, é bolsista do Deutscher Akademischer Austausch Dienst (DAAD), in Berlin. In 1992, torna-se Professor da Internationale Sommerakademie für Bildende Kunst, in Salzburg, Österreich. Im folgenden Jahr, leciona na Staatliche Akademie der bildenden Künste, in Karlsruhe, Deutschland, und, in 1997, im Graduiertenprogramm von Ateliers Arnhem, na Holanda. In 2010, Es zog nach Rio de Janeiro, wo geht intensive Produktion.

Christian Cravo (Retter, BA, 1974)

Dänische Mutter und brasilianischen Vater, Es wurde in einem künstlerischen Umfeld in Salvador geschaffen, Bahia. Es wurde in der Kunst von einem frühen Alter eingeführt. Jedoch, gerade begann seine Experimente mit der fotografischen Technik zu 11 Jahre alt, während in Dänemark leben, wo er verbrachte seine gesamte Jugend. In 1993, unterbricht seine fotografische Forschung Militärdienst in der dänischen Verteidigung auszuführen. Mit 22 Jahren, zurück in seine Heimat Brasilien, wenn Sie beginnen, tief, um mit der Kamera vermischten. In den letzten zwanzig Jahren, Christian konnte sehen, ihre Arbeit anerkannt, nicht nur auf nationaler Ebene, sondern auch international, durch Ausstellungen im Museum für Moderne Kunst von Bahia, bei Throckmorton Fine Art in New York, Billedhusets in Galeri in Kopenhagen, das Ministerium für Kultur in Brasilia, Tomie Ohtake Institut und Museum Afro Brasilien, sowohl in São Paulo und in Gruppenausstellungen wie die Witkin Gallery in New York, S. F. Kamera Works Gallery na Califórnia, die alle zwei Jahre in Houston Fotofest und im Palais de Tokyo in Paris. Er erhielt Auszeichnungen von der Bahia Museum of Modern Art, e Mother Jones International Fund tun für Dokumentarfotografie. Neben der Forschung Zuschüsse aus der Vitae-Stiftung und die John Simon Guggenheim Foundation für seine Forschung auf dem Wasser und Glauben. In 2016 Es wurde für APCA ausgezeichnet (Paulista Vereinigung der Kunstkritiker) die beste Fotoausstellung 2015. Es wurde für internationale Auszeichnungen wie Paul Huff nominiert (Holland 2007) e o Prix Pictet (Schweiz / Vereinigtes Königreich, 2008 und 2015 und 2016). Sein erstes Buch “Irredentos” Er wurde veröffentlicht 2000 und 2005 und sein zweites Buch “Roma schwarz, Métis Stadt” Es wurde in Paris veröffentlicht, ansonsten por. Andere Bücher, die er verfasst sind: “In den Gärten von Eden” 2010, “Exú Illuminated” 2012, “CHRISTIAN CARNATION”, von dem renommierten Verlag herausgegeben Cosac & Naify in 2014 und “MARIANA” 2016. Derzeit lebt in São Paulo, ist verheiratet und Vater von drei Töchtern.

Emanoel Araújo (Santo Amaro da Reinigung, BA, 1940)

Bildhauer, Designer, Illustrator, Kostümdesigner, Schreiber, Filmarchitekt, Maler, Kurator und Museologe. Erfahren Tischlerei mit Master Eufrasio Vargas und arbeitet mit linotype Satz- und in der offiziellen Presse, in Santo Amaro da Purification, Bahia. Er hielt seine erste Einzelausstellung in 1959. In der 1960, die Hochschule für Bildende Künste der Bundesuniversität von Bahia nach Salvador bewegt und eingegeben (UFBA), wo er studierte Gravur mit Henrique Oswald (1918-1965). In 1972, Es ist die Goldmedaille bei der 3. Biennale Grafik Florenz ausgezeichnet, Italien. erhält, im folgenden Jahr, die beste Schriftsteller Auszeichnung, und, in 1983, der beste Bildhauer, Paulista Vereinigung der Kunstkritiker (UNTERSCHRIEBENE). Zwischen 1981 und 1983, installiert und die Bahia Art Museum läuft (MAB), in Salvador, und Ausstellungen einzeln im Kunstmuseum von Sao Paulo Assis Chateaubriand (MASP). In 1988, Sie sind eingeladen, Grafik und Bildhauerei an der Kunsthochschule zu lehren, na Die City University of New York. Von 1992 ein 2002, Er hält die Position des Direktors der Pinacoteca do Estado de São Paulo (PESP) und ist verantwortlich für die Revitalisierung der Institution. Es, zwischen 1995 und 1996, eingeladen Mitglied des Ausschusses für Museen und dem Bundesrat zur Kulturpolitik, durch das Ministerium für Kultur geschaffen. Von 2004, Er ist Kurator und Direktor des Afro-Brasilien Museum, in São Paulo, mit Werken aus seiner Sammlung.

Falves Silva (Cacimbas, PB, 1943)

Es ist eines der Bewegung von Vorläufern Künstler Poem / Process, neben Namen wie Moacyr Cirne, Wlademir Tage Pin, Alvaro de Sa Sa und Neide, die Teilnahme an 1967 Antritt Manifest. In 1981 beteiligt sich an der Bienal de São Paulo XVI, kuratiert von Walter Zanini. Aus der 1980, Es ist mit dem internationalen Netzwerk von Mail Art zugeordnet, in intensiven und fruchtbaren Dialog zu halten mit Künstlern verschiedener Generationen und Nationalitäten, unter denen Jota Medeiros, Ivald Granato, Leonhard Frank Duch, Paulo Bruscky, Hudinilson Jr, Clemente Padin, Edgardo-Antonio Vigo, Ulises Carrión und Horacio Zabala. Hat ihre Arbeit in der internationalen Mail-Art-Ausstellung zu sehen, Tokyo, Japan, in 1984, und Kunstbiennale II Post, Spanien, in 1999. in jüngster Zeit, der Künstler eine Einzelausstellung „Time Circle“ hatte, Retrospektive seiner Karriere, im Kulturzentrum Sao Paulo vorgestellt. Die Herstellung Falves Silva kann als eine Konvergenz von zwei der Hauptachsen der brasilianischen Kunst betrachtet werden: konkret und konzeptuelle Kunstrichtungen. Der Künstler spricht mit der Literatur, Kino und Comics; Manipulation kommunikative Strukturen und Bilder der Kunstgeschichte und Massenkommunikation, Falves Silva schafft seine Arbeit durch den Ansatz und die Behandlung der Materialien zu diversifizieren, die gewählt.

José Cláudio (Ipojuca, PB, 1932)

Maler, Designer, Schreiber, Bildhauer, Kunstkritiker und Schriftsteller. In 1952, José Cláudio, Abelardo Seite der Zeit (1924-2014), Gilvan weiblich (1928-2013) e Wellington Virgolino (1929-1988), andere, den gemeinsamen Workshop of Modern Art Society of Recife gegründet (Fusionen). Später, in Salvador, José Cláudio wird angetrieben von Mario Cravo Junior (1923), Carybé (1911-1997) e Jenner Augusto (1924-2003). Reisen nach São Paulo in 1955, die anfangs arbeitet mit Di Cavalcanti (1897-1976), auch das Studium Gravur mit Livio Abramo (1903-1992) das Museum of Modern Art Gewerbeschule in São Paulo (MAM / SP). Führt Zeichen figurative Malerei, Darstellung regionale Szenen und Landschaften Nordosten; vermeiden, jedoch, der malerische Charakter, den Dialog mit der Abstraktion markieren, formale Vereinfachung, und die kostenfreie Nutzung des Pinselstriches. Poem integriert die Bewegung / Prozess (1967-1972) mit seiner Serie „Briefmarken“. In 1975, der Künstler beteiligt sich an der wichtigen Expedition zum Amazonas, das Museum für Zoologie der Universität von São Paulo gefördert (MZ / USP), Aufnahme in verschiedenen Ausführungen verschiedenen regionalen Öl Aspekte, die in dem Buch geführt „100 Bildschirme, 60 Tage und ein Reisebericht ". Die wichtigsten Ausstellungen des Künstlers: Ista Salon of Modern Art (1956) | Internationale Biennale von São Paulo (1957) | Internationale Biennale von São Paulo (1959) | Internationale Biennale von São Paulo (1961) | Internationale Biennale von São Paulo (1963) | Panorama der brasilianischen Kunst – MAM (1969) | Panorama der brasilianischen Kunst – MAM (1983) | Internationale Biennale von São Paulo (1985) | Panorama der brasilianischen Kunst – MAM (1993) | Retrospektive Ausstellung - MEPE (2009) | Pernambuco Experimental - SEA (2015) | briefmarken-Ausstellung, José Cláudio - mamam (2017) Briefmarken - José Cláudio - Projektverzeichnis, Galerie Basis, SP-Arte (2018).

José Rufino (João Pessoa, PB, 1965)

Lebt und arbeitet in Singapur. Er entwickelte seine künstlerische Reise durch die Poesie für Poesie-visuelle und, dann, für die Kunst-Postkarte und Zeichnungen, in den Jahren 80. Das Universum des Verfalls der Zuckerrohrplantag in Brasilien führte seine ersten Arbeiten an Zeichnungen und Installationen mit Möbeln und Familiendokumenten und institutionellen. Sohn von politischen Aktivisten durch die Diktatur des brasilianischen Militärregimes in den Jahren verhaftet 60, der Künstler ist auch für seine eindrucksvollen Werke von politischen Charakter gut bekannt. in letzter Zeit, Es hat sich Streifzüge in Filmsprache und entwickelt zunehmend eine gemeinsame Arbeits Monotypien / Möbel / Objekte und Installationen aus. Der dichotomous Dialog zwischen Erinnerung und Vergessen verunreinigt ihre Arbeit insgesamt. In 2012 Teilnahme an SP-Arte, Eine Trennung des Wassers na Sala Contemporânea, die CCBB / Rio de Janeiro; In 2011, die Arbeit ausgesetzt 28.01.79 Sand im 12. Festival, Sand-PB; aus der Trennung des Wassers, als Gastkünstler Energisa Preis für Bildende Kunst, in João Pessoa-PB; In 2010, Aenigma ausgesetzt an der Mailänder Galerie in São Paulo; Blots & Figments, kein Museu Andy Warhol, in Pittsburgh, USA; e Fausto, der Palast der Acclamation, in Salvador. Sie nahm an der 25. Internationalen Biennale von Sao Paulo und Gruppenausstellungen wie Moderne Paths, in der Hofburg (Rio de Janeiro), ich AMBAS 2002; ARCO - Internationale Messe für zeitgenössische Kunst, in Madrid, Spanien, in 2001; e of Art in der Welt, nicht Pont Alexandre III, Paris, in 2000. Er hielt Einzelausstellungen in Virgil Galerie in São Paulo, im Jahr 2008; die Galerie Amparo 60 und das Museum of Contemporary Art (MAC) Niterói, in 2005; valley Museum, Vila Velha - ES, in 2003; Adriana Penteado in der zeitgenössischen Kunst, Sao Paulo, in 1998; und Kultur Sérgio Porto, Rio de Janeiro, in 1996. Die neueste Forschung des Künstlers Deal mit irreversiblen Ausfall des Körpers und Erinnerungen.

Macaparana (José de Souza Oliveira Filho, Macaparana, PE, 1952)

Maler, Designer und Bildhauer. Autodidakt, Er begann seine Karriere als Maler figurativen. Er hielt seine erste Einzelausstellung in Recife, in 1970, die Galerie von Pernambuco Tourism Company (Empetur). In 1972, zog nach Rio de Janeiro und 1973 für Sao Paulo, wo es ließ sich dauerhaft. für fast 10 in den beiden Städten ausgesetzt Jahren arbeiten Thematisierung des Ex-Voto. In 1983, Kontakt mit Willys de Castro (1926-1988), Vertreter des neoconcretism und entscheidend für die Änderung ihrer Arbeit. Teilnahme an der 21. Internationalen Biennale von Sao Paulo in 1991. seine Ausstellungen, individuelle und kollektive, Sie haben in São Paulo gewesen, Rio de Janeiro, Reef, Brasilia, Mexiko, Japan, New York und London. In 2009 Einzelausstellung von Skulpturen führt, Gemälde und Zeichnungen in der Galerie Cayon, in Madrid, und beteiligt sich an der kollektiven Materia Gris, in der gleichen Galerie.

Marcelo Silveira (Gravesend, PE, 1962)

Bildhauer. Er wächst auf dem Bauernhof Eltern, Engenho Amora Grande, und zog nach Recife in 1979. Attends Guaianases Werkstatt, Olinda, zwischen 1982 und 1985, wo er begann seine künstlerische Ausbildung. Er studierte Kunsterziehung an der Bundesuniversität von Pernambuco – UFPE, zwischen 1985 und 1990. Während dieser Zeit, Studio in Gravesend eröffnet, seine Heimatstadt, und entwickelt Aktivitäten mit Kindern in der Region. In 1990, Silveira führt Einzelausstellung Engenho Objekte, in Itaugaleria von Belo Horizonte, und besuchen Sie eine Arthur Bispo do Rosario Ausstellung (1911 – 1989), das Museum für Pampulha, das wird eine wichtige Referenz in seiner Arbeit. Er lebt in Barcelona für drei Monate 1992, und nimmt an der Massana School of Arts. In den Jahren 1995 und 1996, nimmt seine Tätigkeit als Kunsterzieher, mit dem Studio von Gravesend initiiert, Arbeit mit dreidimensionaler Schöpfung in Universitäten und Kulturzentrum. In 2000, Silveira öffnet das Projekt Correcaminhos, mit dem überträgt sein Studio in verschiedenen Städten Pernambuco Interieur und Austausch von Wissen mit den Handwerkern, die finden. partizipiert, in 2005, das Jahr des Brasiliens in Frankreich und 5. Mercosul Biennale, in Porto Alegre.

Márcio Almeida (Reef, PE, 1963)

Arbeiten und Leben in Recife. Multimedia-Künstler, Er begann seine Karriere in den späten 1980 und, seit, entwickelt seine Arbeit verschiedene Medien: Gemälde, Grafiken, Drucke, Objekte, Fotos, Videos, Anlagen, einige für urbane Interventionen einschließlich. In Ihrem Pfad, Hand Einzel- und Gruppenausstellungen, in Museen und Galerien in Brasilien und im Ausland. Seine Werke erscheinen in den Sammlungen der wichtigsten Institutionen in Brasilien, als: Pinacoteca Estado de São Paulo, Museum für moderne Kunst – MAM / SP (Gruppe Be- und Entladen) Kostenloser Verleih – Museum von Santa Catarina, Museum of Modern Art Aluizio Magalhães. MamaMia - Recife / PE, Museum für zeitgenössische Kunst von Rio Grande do Sul - MACRG - Porto Alegre / RS, Sea Dragon Museum of Contemporary Art – Fortaleza / CE, Kunstmuseum von Rio de Janeiro - SEA – Rio De Janeiro/RJ, Centro Cultural São Paulo - São Paulo / SP.

Marco Ribeiro (Guanambi, BA)

Da 16 unterzeichnet Jahre Wohnsitz in Fortaleza. Er hat als Designer und Art Director gearbeitet und seit 2015 ausschließlich auf das künstlerische Handwerk gewidmet. Auf der Rolle, Der Künstler schafft Kunstwerke in verschiedenen Techniken wie in Tusche und Aquarell Zeichnung, großes Bild, eine Skulptur, Experimente mit Zement und Baumwolle Linie. Markieren Sie die Schriften Reihe von Constantius (2016/2017), Fluchtpunkt (2016/2017), Projetantes Linien (2017), Ich schrieb Briefe an mich (2017) und das Projekt Desconcreto (2015/2016). Es wird auch auf den Verlauf der Architektur und Städtebau gewidmet, Wahl, die sich intensiv mit Ihrem Kunstwerk interagiert. integriert, in 2015, Die Gruppenausstellung Elementa, er präsentiert seine Serie Mineralia, in Contemporarte Galerie, in Fortaleza / CE, in 2017, Exposition Anschlüsse, die Galerie Vicente Leite und XIX Unifor Kunststoff, sowohl in der Hauptstadt von Ceará. In 2016, hielt zwei Einzelausstellungen: homonymous, Galeria na Karla Osorio (Brasilia / BSB), und Struktur, in Contemporarte Galerie.

Mario Cravo Neto (Retter, BA, 1947 - Salvador, BA, 2009)

Fotograf, Bildhauer und Designer. Empfängt die ersten Leitlinien auf dem Gebiet des Designs und der Skulptur seines Vaters, Mario Cravo Junior. Begleitend seinen Vater, que participa tun Programa Künstler in Residence, gesponsert von Ford Foundation, reist nach Berlin 1964. In dieser Stadt hält in Kontakt mit dem italienischen Künstler Emilio Vedova und der Fotografen Max Jakob. In 1968, nach New York zog und an der Kunst Students League studiert, mit Führung von Jack Krueger, einer der Konzeptkunst des Vorläufers in der Stadt. Während dieser Zeit, führt eine Reihe von Fotos von den U-Bahn Farben und produziert seine ersten Acryl Skulpturen. Rückkehr nach Brasilien 1970. Es erleidet einen Autounfall in 1975, und unterbrachen ihre berufliche Tätigkeit für ein Jahr. Später, In dem Studio-Fotografie gewidmet, schafft Installationen und Fotoarbeiten Themen im Zusammenhang mit Candomblé und katholischer Religiosität führt. veröffentlichen, andere, Ex-Stimmen Bücher, 1986, Retter, 1999, Laróyè, 2000, Auf der Erde unter meinen Füßen, 2003, Der Tiger und der Dahomey – Ein Serpente Whydah, 2004. Erhält der Nationalpreis der National Arts Foundation Fotografie – Funarte, in 1996, o Price Waterhouse, das Panorama der brasilianischen Kunst von São Paulo Museum of Modern Art – MAM / SP, in 1997; und der beste Fotograf des Jahres Auszeichnung der Paulista Vereinigung der Kunstkritiker – UNTERSCHRIEBENE, Sao Paulo, in 1980, 1995 und 2005.

Berg Magno (Timbaúba, PE, 1934)

Maler, Bildhauer, inter Künstler, escritor e ilustrador. Estuda desenho e pintura, zwischen 1953 und 1966. In 1957, seine erste Einzelausstellung im Institute of Architects von Brasilien statt, in Recife. Von 1960, veröffentlicht Artikel und Kunst auf die Forschung in der brasilianischen Zeitungen. Werden Sie ein Mitglied des Institute of Hispanic Kultur 1963 und 1964, so dass Sie durch mehrere Länder in Europa reisen. Mit dem Award am I Globalen Hall of Northeast, reist nach Studien Europa und Algerien 1975. Zurück zu Brasilien, lehrt an der Bundesuniversität von Paraíba Skulptur. das Buch The Devil am Heiligabend Illustrated, Osman Lins, und mehrere Bücher seiner eigenen.

Sérvulo Esmeraldo (Crato, EG, 1929 – Festung, EG, 2017)

Bildhauer, Schreiber, Illustrator, Maler. Zu Beginn seiner künstlerischen Laufbahn, auf den Holzschnitt gewidmet. Von 1947, in Fortaleza, nimmt an der Cearense Society of Plastic Arts (SCAP) und hält Kontakt mit Paula Inima (1918-1999), Antonio Flagge (1922-1967) und Aldemir Martins (1922-2006). Während dieser Zeit haben Malkurse mit Jean-Pierre Chabloz (1910-1984). In 1951 Es funktioniert in der 1. Internationale Biennale der Montage. Nach der Schließung der Biennale, nimmt Wohnsitz in São Paulo bis, Übungen Recorder-Funktion und Illustrator in Correio Paulistano und hat Kontakt mit Marcelo Graßmann (1925) und Livio Abramo (1903-1992). In 1956, das Museum of Engraving gegründet, in der Stadt Crato, Ceará. In 1957, Einzel führt im Modern Art Museum von Sao Paulo (MAM / SP) und fährt mit dem Französisch Regierung Stipendium nach Europa. Em Paris estuda litografia na National School of Fine Arts [National School of Fine Arts] und hat Zugang zu seltenen Werke der Bibliothèque Nationale de France, so dass Sie die Stiche von Albrecht Dürer studieren (1471-1528) für zwei Jahre. Unter Anleitung Johnny Friedlaender (1912-1992), beginnt seine Gravurarbeiten, von europäischen Verlegern veröffentlicht. In der Mitte des 1960, integriert die Bewegung der kinetischen Kunst, Bei der Durchführung der Arbeiten erregbar – Bilder und Objekte durch statische Elektrizität angetrieben. Rückkehr nach Brasilien 1978, in Fortaleza fixiert und ist an Kunst im öffentlichen Raum gewidmet. die Internationale Ausstellung für kurzlebige Skulptur idealisiert in Fortaleza, welches Kuratorin 1986 und 1991.

Paul Azeco (Goiania, GO, 1983)

Goias, 35 Jahre, Abschluss in Visual Arts – Grafikdesign von der Federal University of Goiás, mit Schwerpunkt auf dem brasilianischen Moderne Fotografie. Er arbeitete mit Thomaz Farkas. Der Spezialist für angewandte Kunst an der Ecole Boulle in Paris und Absolvent in Kuratieren und museology. In 2011, entwickelt kuratorischen Projekt von Odd-Galerie, in São Paulo, und 2012 weiht Gris Art Office, wobei der Schwerpunkt auf zeitgenössische Kunst und künstlerischen Austausch zwischen Brasilien und Belgien. Er arbeitete zehn Jahre lang in Micasa Gruppe, Er war künstlerischer Leiter der Houssein Galerie Jarouche. Als unabhängiger Kurator.

Galerie Basis

gegründet von Daniel Maranhão und Fernando Ferreira de Araújo in 2016, die Galerie beteiligte sich an Messen, erweitert seinen Sitz und, im März 2017, öffnete seinen Stromraum. Daniel öffnete die GaleriaSete, in 2012, in Recife. Fernando ist ein Kunstsammler und Künstler, fungiert auch als Kunsthändler da nach New York, in 2003. Um die Basis Galerie zu erstellen, Sie haben den Zweck, die beide wirken im primären Sektor, mit Darstellung von neuen Künstlern und machen Ausstellungen in seinem Raum, in nationalen und internationalen Messen teilnehmen, sowie die Arbeit mit Werken etablierter Künstler, in der Sammlung enthalten sind.

Kommentare

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*