Zuhause / Kunst / #Projektearte: bringt Kunst und Menschen zusammen
"Ich bin Licht."" von Gabriel Wickbold, Einladung. Bekanntgabe.
"Ich bin Licht" von Gabriel Wickbold, Einladung. Bekanntgabe.

#Projektearte: bringt Kunst und Menschen zusammen

A zero Gallery – Tainara und Pedro Paulo Afonso, in Partnerschaft mit INC Fotografie Julie Schlossman und Monica Paes, starte das #Projektearte um relevante künstlerische Ereignisse der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, können jetzt keine Galerien mehr besucht werden, Museen und andere Orte von Ausstellungen und kulturellen Veranstaltungen. Pedro, Julie und Monica idealisierte ein einfaches Format mit einem Hauch von Raffinesse und Zeitgenossenschaft, da das Internet einer der Hauptzugänge zu seiner Ausführung ist: „Die Absicht ist, dass der Inhalt gesehen wird, ohne dass Menschen das Haus verlassen, durch Türen, Fenster, der Website-Link, soziale Netzwerke und dergleichen, Vermeidung von Agglomerationen in dieser Pandemie “, erklären die Koordinatoren. „Dieses Projekt wurde konzipiert, als wir gezwungen waren, uns zu isolieren, und die Welt durch die Bildschirme sehen; Wir wurden des menschlichen Kontakts beraubt. “, erklärt Julie Schlossman.

Werbung: Banner Luiz Carlos de Andrade Lima

Mit der Zeit, Die Beschränkung verursachte andere wichtige Akteure im Szenario - Angehörige der Gesundheitsberufe – Aufmerksamkeit erregen und, für die #projetearte, werde erste Protagonisten. Die Ausstellungen wurden in Solidarität und Fürsorge für sie umgewandelt, und auch mit der Öffentlichkeit, mit dem Ziel, eine kurze Pause für einen tiefen Atemzug zu machen, fast ein Seufzer, wo die Kräfte erneuert werden, so dass jeder weiter kämpft, und gewinnen, deine Schlachten.

Unterlassen Sie #Projektearte, Gastkünstler, die in den Segmenten Fotografie tätig sind, Videoleistung und Videokunst, hat Ausstellungen von einem Team aus der Region für die digitale Präsentation an öffentlichen und privaten Orten eingerichtet, zur gleichen Zeit. Diese Auswahl von Arbeiten wird auf Gebäude in der Stadt mit einfachem visuellen Zugang projiziert, an Orten zu informieren, Gleichzeitig wird auf der Projektwebsite ein Link zur Show bereitgestellt, damit die Öffentlichkeit ihn sehen kann, Design extern oder in Ihrer eigenen Umgebung, die Werke des Künstlers dieser Ausgabe. „Die heutige Zuflucht sind die Fenster, die Tür zur Welt, wo man den Wind spüren kann, wo das Licht hereinkommt, die Gerüche, und wir können Leute sehen, die wenigen, die noch alleine auf der Straße gehen “, Kommentare Monica Paes. Die Projektion hat eine geschätzte durchschnittliche Zeit von 15 Minuten und ist wöchentlich. Die Agenda wird sowohl auf der Website als auch in den sozialen Netzwerken des Projekts verfügbar sein #Projektearte.

„Es ist eine Bewegung, die, das Internet benutzen, schafft ein Netzwerk von Entwicklern, die so arbeiten, dass Kunst ihre Nachbarschaft erreicht, Nutzung der verfügbaren Ausrüstung und Verbreitung künstlerischer Inhalte um Sie herum “, erklärt Pedro Paulo Afonso.

#Projektearte tritt als potenter Antikörper auf - art! Ein ehrgeiziges Projekt, das Grenzen überschreiten will: „Die physische Barriere ist überwunden - die Entfernung, Zeitzone, Wände, Türen, Noten, Tore – weil in São Paulo, Tokyo, Berlin, Dubai, Vancouver oder London, Der Inhalt kann gestaltet werden. “.

Die erste Projektion besteht aus 30 Bilder aus der Serie “Ich bin Licht ”, des Fotografen Gabriel Wickbold: "Die Idee, mit Technologie zu inspirieren und zu kreieren, ist in meinem künstlerischen Prozess präsent. In dieser Serie zeige ich, dass der Mensch Licht ist und dass ein unendliches Universum von Möglichkeiten von innen abweicht. Ich wage es gerne, erschaffen, neue Wege zu inspirieren und aufzuzeigen, indem Technologie als Werkzeug zum Komponieren eines Kunstwerks verwendet wird. In diesem Projekt verwende ich Techniken, um spirituelle Erleuchtung darzustellen, mit Modellen in Glitzerzeichnung in der Luft. Es war fast wie eine Aura, die das las, durch die Kamera gesehen, strahlt Lebensenergie aus und offenbart, was jedes Wesen in sich hat, Ihre eigene Brillanz brauchen Sie, um Ihren Lebenszweck zu erreichen. Wir entwickeln uns ständig weiter. “

Mit dem zentralen Vorschlag soll eine Pause eingelegt werden, Ein leichter Moment in dieser schwierigen Zeit und die Annäherung der Menschen an die Fotografie. Ein Moment der Kunst, in Zusammenarbeit mit mehreren Partnern und Künstlern, die Kunstwerke und / oder deren Arbeiten bereitstellen, die diese Aktion ermöglichen. Die #Projektearte ist möglich durch die Summe der positiven Absichten von zero Gallery, INC Fotografie, Balady Com., Museu de Arte Sacra de São Paulo – aber/SP, Krankenhaus São Paulo, Paulista School of Medicine, Visualfarm, Eisenfuß, Die Fotogalerie und Global / GQM. Jeder in seinem Fachgebiet bietet dieses Geschenk an, das darauf abzielt, das Herz anzusprechen.

„Während der gesamten Geschichte der Menschheit, Kunst führte Kriege, Epidemien, Pandemien und rettete Tausende von Menschen vor der Einsamkeit ihrer Erinnerungen “.

Julie Schlossman und Monica Paes

SERVICE
#Projektearte
Künstler: Gabriel Wickbold* – Ich bin Licht
Daten: 29 Mai 2020 - Freitag - 20 Uhr **
Koordinierung: Julie Schlossman, Monica Paes, Pedro Paulo Afonso, Tainara Riberio Afonso
Leistung: zero Gallery, INC Fotografie, Balady Com.
Institutionelle Unterstützung: Museu de Arte Sacra de São Paulo – aber/SP, Krankenhaus São Paulo, Paulista School of Medicine, Visualfarm, Eisenfuß, Die Fotogalerie, Global / GQM
Kontakte:
Website: www.galeriazero.com.br/projetearte
Instagram: www.instagram.com/projetearte
Lokale: Sao Paulo
Projektionen:***
— Krankenhaus São Paulo – R. Napoleon de Barros, 715 – Vila Clementino, Sao Paulo – SP
* Auf der Tagesordnung der kommenden Wochen stehen Fotos von: Fabiane Aleixo, Julio Bittencourt, André Cunha, Andrea Fiamenghi, Oskar Metsavaht, Monica Paes, Daniel Taveira (da kommt noch mehr!)
** Projektionen werden immer freitags gemacht, às 20HS. Streaming-Link auf der Website und in den sozialen Medien verfügbar #Projektearte
*** Die nächsten offiziellen Projektionsadressen werden bei der Abwicklung der Partnerschaften mitgeteilt. Das Krankenhaus São Paulo / Escola Paulista de Medicina wird immer unser Nullpunkt sein.

Kommentare

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*