Zuhause / Kunst / Die Geschichte des Papiers, von Rosângela Vig
Feige. 1 - Rollenerstellung, Rita Caruzzo, Collage aus natürlichen Blättern auf Papier; Papier São Paulo, Flächengewicht 600, Mühle Brasilien, 2019.
Feige. 1 - Rollenerstellung, Rita Caruzzo, Collage aus natürlichen Blättern auf Papier; Papier São Paulo, Flächengewicht 600, Mühle Brasilien, 2019.

Die Geschichte des Papiers, von Rosângela Vig

Rosângela Vig é Artista Plástica e Professora de História da Arte.

Vig ist Rosângela Bildender Künstler und Lehrer Kunstgeschichte.

Tauchen Sie die Bürste in das blaue Meer,
im Feuer des Himmels,
im weichen Silber des Nebels
den Berg bedecken.
Die Bürste einweichen
im Sonnenblumenlicht,
im grünen Körper der Hoffnung,
und leeres Papier
Flecken erscheinen:
ein Haus, ein Fluss, ist sehr weit
ein Mädchen mit Händen voller Sterne.
(MURRAY, 2005, S.36)

Die Linien erscheinen und steigen in dem sehr einladenden weißen Raum. Der Stift, Der Stift oder Pinsel gleitet über die Oberfläche, um die Idee zu erhalten, die darauf besteht, im Kopf des Dichters oder des Malers zu klappern. Und die Hand läuft los, frei und furchtlos. Das Papier zeigt seinen Raum und seine Kurven durch den Buchstaben, nach Farbe, Apropos. Was damals ein einfacher Gedanke war, wird jetzt die Herzen verzaubern, Lösen Sie die Kehlen, Seelengewichte entlasten und Universen erweitern. Das Papier hat so viele Ausbrüche erlebt, von unzähligen Reisen des Geistes, von Vereinbarungen und Meinungsverschiedenheiten. Er ist im ersten Notizbuch der Schule; im Geruch des neuen Buches, am Kopfende des Bettes; im geheimen Tagebuch des Teenagers; oder in einer atemberaubenden und leidenschaftlichen Note.

Werbung: Banner Luiz Carlos de Andrade Lima

Das Geheimnis, fast von den Chinesen bewacht 800 Jahre, Heute ist eines der am meisten konsumierten Produkte der Welt. Schon vor dem Papier, Das Schreiben war bereits im alten Ägypten in Stein gemeißelt. Das erste Material, das als Unterstützung für das Schreiben diente, war der Papyrus, von den alten Ägyptern erstellt, noch im Jahrhundert 40 Wechselstrom, hergestellt aus einer sehr verbreiteten Pflanze in der Region (Feige. 12). Zugleich, anderswo auf der Welt, Das Pergament erschien, hergestellt aus Kalbsleder, Ziege oder Lamm, auch im Mittelalter verwendet. Die Schrift wurde sogar in Holz registriert; auf Schwertern und Rüstungen; auf Metallen wie Eisen, das Kupfer, Silber und Gold; und die Rinde gekochter Bäume, die die Mayas und Azteken in eine Art Stoff verwandelten, aus dem sie illustrierte Bücher machten.

Vor der Erfindung des Papiers, Die Chinesen verwendeten sogar Bambus- und Seidenklingen als Unterstützung für das Schreiben. Aus Seilresten und Baumrinde produzierten sie eine Faser, die, um billiger zu sein, es ersetzte Seide. Erst im 12. Jahrhundert erreichte diese Erfindung Europa und, in 1440, Die Presse trug dazu bei, den Papierverbrauch zu erhöhen. No Brasil, Die Zeitung kam zuerst in Rio de Janeiro an, dann nach São Paulo, in 1809, mit dem Kommen der königlichen Familie.

Und das Blatt, das die Geschichte unterstützt, zur Poesie, Zeichnung, oder Malen, kann aus Bananenstängeln hergestellt werden, von Bambusstöcken, Ananasblätter und sogar Zwiebelschalen, Außerdem kann es recycelt werden und dem Künstler und Dichter wieder dienen. Die Zeitung hat einige Museen auf der ganzen Welt, wie das Tokyo Paper Museum 1 und das von Portugal 2, Hier können Sie etwas mehr über die Geschichte des Papiers erfahren; Geräte kennen, in denen sie hergestellt wurden; Außerdem genießen wir die Werke dieses Materials so alt und geschätzt.

Na Kunst, Jede Papiersorte kann je nach Säuregehalt einen anderen Effekt erzielen, von seinem Gewicht, Ihrer Textur, oder die vom Künstler verwendete Technik, den Blick derer nehmen, die es zu schätzen wissen, durch die Wege von Belo oder Sublime.

Rita Caruzzos Installation (Feige. 1) beginnt diesen Spaziergang entlang eines schönen Weges von Blättern, von dem die Rolle selbst stammt. Als ob sie gefallen wären, Sie füllen den Boden und gehen dorthin, farbig, Zeichnungen weben, Gemälde und Collagen. Auf halbem Weg, der Kofferraum (Feige. 2) wer verlor ihre Sonia Botture geht, es ist träge und ausgetrocknet, als suche ich einen Atemzug im Meerwasser, geschützt unter dem blauen Mantel des Himmels. Mit der Brandmaltechnik, Das Blatt Papier wurde mit Strom und Feuer verbrannt, von den Händen des Künstlers Fábio Souza, wer baute eine trostlose Szene (Feige. 3) und leblos, erweicht durch die kleinen grünen Blätter, die auf dem Leben zu bestehen scheinen. Die Landschaft X von Fátima Lourenço (Feige. 4) es ist voller Natur. Dargestellt durch das zarte Monochrom, Der dunkle Hintergrund hebt die silberne Farbe seines Aquarells hervor, als würde man eine schöne Stickerei weben. Der Fisch von Paulo Sayeg (Feige. 5) Schwimmen Sie frei im blauen Meer unter den Reflexionen, die das Wasser durchdringen. Mit gemischter Technik ist es möglich, Linien von Blau- und Fliederfarben zu erkennen, die sich schneiden, um die Effekte von Hell und Dunkel zu erzielen. Immer noch durch die Themen der Natur schlendern, Der rosa Flamingo von Flavie beobachtet das unaussprechliche Grün des Meeres.

Das sitzende Mädchen von Ana Vig 3 (Feige. 7) ist ein bekannter Moderator. Perfekt in Farbe und Form, Sie sitzt in eleganter Geste, mit zarten Schatten- und Lichteffekten. Hergestellt mit der Aquarelltechnik, Sie ist die Protagonistin der Szene auf dem weißen Hintergrund. Ana Bittars Mädchen (Feige. 8) wurde mit der trockenen Pastelltechnik gearbeitet. Es repräsentiert die Zeit der Abgeschiedenheit, trägt eine Maske und ist ohne den berühmten Perlenohrring, der sie so bekannt gemacht hat. Das andere Mädchen (Feige. 9) ist in der Arbeit von Paulo Lionetti und wurde mit der Technik der Collage auf Karton gearbeitet, coim farbiger Sprayhintergrund. Die langsame und sinnliche weibliche Geste sticht in der farbenfrohen Umgebung hervor. Die Arbeit ist eine Neuinterpretation des bekannten Gemäldes von Modigliani.

Der Inder von Maurício Gigante (Feige. 10) Es wurde mit der Technik des Airbrushing gearbeitet und sein Ausdruck der Hoffnung passt zum ausdrucksstarken Look für eine Zukunft. Auch durch Kleben, Rogério Carnaval (Feige. 11) ging durch das Abstraktionsfeld, Gut verteilte kräftige Farben können zwischen Schwarz und Weiß wechseln. Wie ein Garten voller Wildblumen, von Malu Renó (Feige. 12) es scheint voll und harmonisch, mit Bewegung, Licht und Leben. Abstraktion ermöglicht es der Seele, glücklich durch Farben und Formen zu wandern. Ihre Schmetterlinge fliegen über diesen schönen Garten.

Wir müssen noch über Origami sprechen, die schöne Kunst des Faltens, aus Japan, dessen Rohstoff ist auch Papier. Die rote Weihnachtsblume (Feige. 13) Lucas Albertos ist symmetrisch und seine perfekten Linien scheinen von Natur aus gewebt zu sein. Sie verflechten sich, als ob sie es wären, in endloser Bewegung auf und ab. O Tsuru (Feige. 14) de Vânia Matsubara 4, in zarten Farben, sieht lebendig aus und steht kurz vor der Flucht, führende Gesundheit, Frieden und Harmonie für die kochende Welt. In Japan, nach Überzeugungen, Die Götter erfüllen die Anforderungen der Person, die tausend Tsurus herstellt; und es ist üblich, kranken Menschen mit diesen Falten zu geben, der Person Gesundheit wünschen. Unsicheren Ursprungs, Die Quilling-Technik wurde bereits im Mittelalter angewendet. Die akribische und heikle Arbeit, bei der Papierstreifen aufgerollt werden, Das Formen schöner Zeichnungen und Rokoko wird ebenfalls auf Papier hergestellt und erfordert nicht nur die Fähigkeiten des Künstlers, aber Kreativität und ihre Streifzüge durch imaginäre Welten. Die Filó-Box (Feige. 15) Es ist schon ein schönes Geschenk, obwohl es nur die tiefsten Träume und Bestrebungen enthält, die Unschuld erzeugen kann. Im Inneren können sich die Blätter befinden, die auf den Boden fallen, von Rita; Sonias ausgetrockneter Kofferraum, das verwandelt sich in einen schönen Baum, Wiederaufbau des gesamten Fábio-Waldes.

Mehr als bezaubernd den Look, Kunst hat als Therapie für diejenigen gedient, die sie sehen und die sie produzieren. Die Rolle geht in all dies als der große Verbündete ein, der so nah und immer zur Hand ist für das, was sich der Geist vorstellt und was der freie Geist sagt und wünscht. Wenn es einen Stift gibt, Darauf kann ein Bleistift oder ein Pinsel geschrieben werden, zeichne oder male. Wenn nichts, Nur die Hände arbeiten und falten das Papier, bis die Bilder glücklich erscheinen, Springen und Licht.

Hinweise:

1 Tokyo Paper Museum, Japan:
www.youtube.com / watch?v = GYuKA–QyxQ

2 Papiermuseum von Santa Maria, Portugal:
www.youtube.com / watch?v = F24BpVER3RY

3 Ana Vig:
www.instagram.com/anacvig/?hl = pt-br

4 Vânia Matsubara:
bazarpopular.com.br/porfolio-1

.

Referenzen:

  1. BAYER, Raymond. Geschichte der Ästhetik. Lissabon: Editorial Stamp, 1993. Übersetzung von José Saramago.
  2. CHILVERS, Ian; ZACZEK, Iain; WELTON, Jude; TROMPETER, Caroline; MACK, Lorrie. História Ilustrada da Arte.Publifolha, S. Paulo, 2014.
  3. SAINT-EXUPÉRY, Antoine de. Der kleine Prinz. Rio de Janeiro: Agir Editora Buchhandlung, 1977.
  4. GOMBRICH, E.H. Die Geschichte der Kunst. Rio de Janeiro: Editora Guanabara, 1988.
  5. HAUSER, Arnold.Sozialgeschichte der Kunst und Literatur. Sao Paulo: Martins Fontes, 2003.
  6. ROCHA, Ruth; ROTH, Otávio. Das Buch von Papel. Flöte Paulo: Publisher-Verbesserungen, 2005.
  7. MURRAY, Roseana. Warten, Traube oder Apfel? Sao Paulo: Editora Scipione, 2005.
  8. VIG, Rosangela Araujo Pires. Kunst als Kommunikation an die Kommunikations AS ART.Kommunikation, Kultur und Medien, Uniso, Sorocaba: 2010. Verfügbar in comunicacaoecultura.uniso.br/prod_discente/2010/pdf/Rosangela_Vig.pdf Zugriff 25 Oktober 2020.

.

Kommentare

Tauchen Sie die Bürste in das blaue Meer, im Feuer des Himmels, im weichen Silber des Nebels, der den Berg bedeckt. Tauchen Sie die Bürste in das Licht der Sonnenblume, im grünen Körper der Hoffnung, und auf dem leeren Papier erscheinen Flecken: ein Haus, ein Fluss, und sehr weit weg ein Mädchen mit ihren Händen voller Sterne. (MURRAY, 2005, S.36) Die Linien erscheinen und steigen in dem sehr einladenden weißen Raum. Der Stift, a caneta ou o pincel deslizam sobre a superfície ávida por receber…

Bewerten Übersicht

Ausgezeichnet!!

Zusammenfassung : Bewerten Sie den Artikel! Vielen Dank für Ihre Teilnahme!!

User-Urteil: 4.58 ( 6 Stimmen)

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*