Zuhause / Kunst / Abstraktion des Zufalls

Abstraktion des Zufalls

René Machado entwickelt zunehmend gestischen Malerei

A exposição LabUTA contém obras recentes de René Machado e abre para o público a partir do dia 16 April in der Casa de Cultura Laura Alvim.

Werbung: Banner Luiz Carlos de Andrade Lima

Der Künstler greift seine Ursprünge als Werbeberuf, sie in die abwechslungsreichen und lebendigen Bilder urbaner Kunst Einbeziehung und die künstlerischen Möglichkeiten um “abstrakte Malerei” zum jetzigen Zeitpunkt. Apresenta de forma imponderável a força estética das ruas, Graffiti, der Straßenkunst, Pop-Art mit dem Stoß neoexpressionistas Hübe. Untersucht die Idee des ephemeren von den vielen überlappenden Schichten der Elemente.

Der Künstler nutzt den Siebdruck als Zeichen des Industriezeitalters, Reproduzierbarkeit, Bildverschleiß, Erweiterungen, wiederholte Bilder, die Anzeigen auf Stadtmauern ähneln, überlappende Spray Hübe, und zahlreiche Farbschichten. „Ein Teil des Verfahrens beinhaltet: photography, Scan, drucken, Siebdruck, Vergrößerung und Bildgebung in großen Druck bildlichen Stütze und Einbeziehung einer Anzahl von Schichten,. Die Arbeit leidet Interferenz verschiedener Techniken: Öl, Acryl, Kunstharzlack, Kohle und Spray ", zitiert den Künstler.

Das bescheidene Ergebnis von René Arbeit kommt auch von “action painting“, sein kompromissloser Schlaganfall, die freien Striche, lose Geste – die sich aus Ihrem Stil braucht, dass keine Affektiertheit.

In dieser Ausstellung, einige nüchternen Erkundungen grün, blau – andere radikalere, bringen rosa und Neon-Orange des Jahrzehnts 90, durch radikalische Blacks zwischen, von Kohle betrieben, sprühen, und synthetische Emaille.

Nach der Heilung Vanda Klabin, die Gleitbewegungen ist ein Verfahren, verschiedene Arten der Artikulation des Sehens, „Das Bildfeld von lebendigen Kontrasten durchdrungen, dissonante Harmonien, dicke klumpig und hohe chromatische Spannung, Sie haben eine mehrdeutige Konnotation. Farbe sein ausdruck Fahrzeug ist und versöhnt disparate und diskordanten Elemente in der Bildstruktur. „, Sagte Vanda.

Ein Teil der Arbeit wird von Rene Anrufe inspiriert “Frequency Morelenbaum ", die neuesten Inspirationen kamen Alben von Komposition Jaques Morelenbaum Brasilien Zentrale von klingenden, „Immer, wenn ich hörte dieses Album, Ich wollte die Kompositionen durch Gesten entziffern, dann produzieren Werke in ihrem Tempo ". Deckt den Künstler.

In dieser Ausstellung bringt René Nachrichten wie Fotografie, Bonden und Einbaumaß der Aufspürung neuen Gestaltungsprozesses. Fotografie, oder als Durchbruch und manchmal als Anregung für die Bildschirme, Es enthält Stadtansichten, Mauerwerk, Paneele in Stadtzentren wie Paris gefangen, Berlin e Barcelona. Der immer wachsames Auge auf die Ästhetik des Vergänglichen, Poster Schutt, grafite, Befestigungen, geschält Gemälde, Sie werden vom Künstler eingefangen.

Die Bindung wird als aufeinander bezogene Inhalte Farbe, Karton aus einem populäreren Material. Ursprünglich von beliebten Marken von Produktverpackungen wurde das Material mit vorherrschenden Farben auf dem Bildschirm während des kreativen Prozesses gearbeitet, Zutaten, und Bonden freie Steckplätze, noch offenbaren neue Dimensionen auf das Konzept der Zersetzung und Zufälligkeit. „Deconstruction, tun und ein Teil des Prozesses Redo, Overlays, Löschungen, Versuch und Fehlersignale, und dadurch werden die Schichten besteht, wird das, Erstellen zufällige abstrakte ", sagt René.

Service :
Öffnungs : 16/04 zu 19 hs
Belichtung : 17/04 ein 02/06 (Dienstag bis Sonntag) das 13 hs als 22 hs
Lokale: Laura Alvim Kulturzentrum – Durch. Vieira Souto, 176 – Ipanema
Überprüfen Franca

.

Über den Künstler:

RENE MACHADO geboren in 1969. Lebt und arbeitet in Rio de Janeiro.

Er studierte an der School of Visual Arts von Rio de Janeiro, Es hat in den Schwerpunkt der Forschung Malerei und Aktion, entwickelt aber auch Arbeit im Bereich Design, Installationen und Kunstrichtung. Die Arbeit für mehr als 23 Jahre in der Werbung gibt Ihre Arbeit Einfluss von Farben, Malen und Zeichnen, und die ironische Beziehung von Werbung auf den ephemeren.

Seine Arbeit ist Teil einer Linie von Künstlern, die die Möglichkeiten der Malerei nach dem technischen Pony scheuern suchen, visuelle und konzeptionelle durch Pop-Art oder, noch, von neoexpressionistas die Jahre 1980.

René hält Ausstellungen seit 2009, mit seinen Werken verschiedenen Ländern und Kunstinstitutionen querten wie: Brasilien, USA, Italien, Spanien und Frankreich. Schwerpunkt auf der Teilnahme an der Art Basel in 2014 von San Paul Gallery, Karte von Kunst nicht ano de 2015 in Venedig und Exposition “Gesten” in 2016 die Casa de Cultura Laura Alvim. René Machado wurde unter den mitgelieferten 100 zeitgenössische Künstler für das Buch Luciano Benetton Land der Zukunft gewählt / Zeitgenössische Künstler aus Brasilien.

Über die Kuratorin:

Vandas KLAB

Rio de Janeiro, wo er lebt und arbeitet.

Es ist ein Sozialwissenschaftler, Historikerin und Kuratorin der bildenden Kunst. Sie hat einen Abschluss in Politik- und Sozialwissenschaften von PUC-Rio (1967– 1970) und Kunstgeschichte von der UERJ (1975-1978) und Diplom in Kunstgeschichte und Architektur in Brasilien PUC-Rio (1980-1981), wo er als stellvertretender Koordinator des Kurses (1983 -1990)) e editora da revista Gávea, Abteilung für PUC-Rio Geschichte (1983-2002).

Er war Generaldirektor des Municipal Art Center Hélio Oiticica, Rio de Janeiro (1996-2000), wo er organisierte mehrere Ausstellungen von brasilianischen und ausländischen Künstlern: Amilcar de Castro, Manuel Antonio, Eduardo verklagt, Guillermo Kuitca, Hélio Oiticica und die amerikanische Szene, Iberê Camargo, José Resende, Luciano Fabro, Mel Bochner, Mira Schendel, Nuno Ramos und Richard Serra.

Es entfielen Kuratoren aus verschiedenen Institutionen, Werke von Künstlern wie: Alfredo Volpi, Angelo Venosa, Antonio Dias, Celia Euvaldo, Daniel Feingold, Eduardo verklagt, Frank Stella, Henrique Oliveira, Jorge Guinle, Nelson Leirner, schwarz Bellavinha, Nuno Ramos, Renata Tassinari, andere.

Foi coordenadora adjunta da Nationale Wiederentdeckung zeigt - Biennial 500 Jahre, in São Paulo (1999-2000) und Kurator des Moduls „Die konstruktiven Willen in der brasilianischen Kunst“, 1950/1960", integrante da exposição Kunst in Brasilien, kein Festival Europalia, apresentada Nr Palast der schönen Künste - Bozar, Brüssel (2011-2012).

Arbeitete im Speicher Erhaltung Bereich der kulturellen Sammlungen und Forschungsaktivitäten - Oswaldo Goeldi Datei, Funarte / PUC-Rio; Alberto da Veiga Guignard Datei, Institut für Geschichte, PUC-Rio; Raymundo Ottoni de Castro Maya-Datei, Museu da Chácara Céu, Stiftung Museum Castro Maya / IPHAN / Vitae Foundation - und Katalogisierung von Antonio Carlos Jobim Besitzstandes, Faperj (2002-2004).

nimmt regelmäßig an verschiedenen Kulturbeiräte: Museu da Chácara Céu, Raymundo Castro Maya-Stiftung, Rio de Janeiro (von 1993); Paço Imperial, RJ (von 1993); Dia Center for the Arts, Nova Yorker (1997-1998); International Council of Museums - Icom (von 1998); Rat der Kultur des Handelsverbandes von Rio de Janeiro (von 2004). Mitglied des Pipa-Preis Nominating Committee 2015 und 2019.

Im redaktionellen Bereich, koordinierte mehrere Publikationen, sowie Kataloge und Forschung über Kunstgeschichte, Teilnahme an Seminaren zum Thema. Tem vários trabalhos publicados em catálogos e revistas especializadas. Atualmente trabalha como curadora independente.

Service :
Öffnungs : 16/04 zu 19 hs
Belichtung : 17/04 ein 02/06 (Dienstag bis Sonntag) das 13 hs als 22 hs
Lokale: Laura Alvim Kulturzentrum – Durch. Vieira Souto, 176 – Ipanema

Kommentare

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*